World Without End (No Reported Incidents)

V'16

World Without End (No Reported Incidents)

Jem Cohen
GB/USA, 2016
Dokumentarfilme, 57min, OF

© Viennale © Viennale © Viennale

World Without End (No Reported Incidents)

Jem Cohen
GB/USA, 2016
Dokumentarfilme, 57min, OF

Mit: 
Terence Longman
Abdul Sobur
Ken Farguson
Sally Brown
Chris Fenwick
Dean Kennedy
Drehbuch: 
Jem Cohen
Ton: 
Jem Cohen
Ryan Billia
Kamera: 
Jem Cohen
Schnitt: 
Jem Cohen

Produktion: 
Gravity Hill
Metal
Weltvertrieb: 
Jem Cohen
Format: 
DCP
Farbe

Kamera-Flaneur Cohen ist an der englischen Küste unterwegs, im Mündungsgebiet der Themse, dort wo die Alten sich noch an die Schlacht von Dünkirchen erinnern. Der Himmel und das Meer, die Gezeiten, das Watt und der Nebel. Begegnungen mit Bewohnern, unter anderem dem Inhaber eines Hutgeschäftes, der über die Relation von Kopfbedeckung und Klassenzugehörigkeit aufklärt. Distinktive Merkmale zwischen dem Land, das sich in die Weite öffnet, und der nahe gelegenen Metropole London. Nachbarn, «a million miles apart». Dann schaut einmal ein Vogel vorbei und ein Hund tobt durchs Bild, denn so viel Zeit ist immer.

In Anwesenheit von Jem Cohen

Mit BURY ME NOT

Jem Cohen
Geboren 1962 in Kabul, ist ein US-amerikanischer Filmemacher. Er lebt in New York und ist bekannt für seine Urban-Landscape-Porträts. Zahlreiche Installationen, Videoclips, Experimental- und Dokumentarfilme. Seine Arbeiten werden mehrfach ausgezeichnet und in die Sammlungen des MoMA und des Whitney Museums aufgenommen. Filme (Auswahl): A ROAD IN FLORIDA (1983), GLUE MAN (1989, Kollaboration mit Fugazi), NIGHTSWIMMING (1993), CHAIN (2004), A TALE OF TWO CITIES (Viennale-Trailer 2007), EVENING’S CIVIL TWILIGHT IN EMPIRES OF TIN (2008), GRAVITY HILL NEWSREELS (2011/12), MUSEUM HOURS (2012), WE HAVE AN ANCHOR (2015), COUNTING (2015). Seine Filme werden regelmäßig bei der Viennale gezeigt.