Nathan der Weise

V'18

Nathan der Weise

Manfred Noa
D, 1922
123min, stumm, dZT

Bild: Filmarchiv Austria Bild: Filmarchiv Austria

Nathan der Weise

Manfred Noa
D, 1922
, 123min, stumm, dZT

Mit: 
Werner Krauß
Carl de Vogt
Fritz Greiner
Lia Eibenschütz
Ferdinand Martini
Max Schreck
Bella Muzsnay
Margarete Kupfer
Wolfgang von Schwindt
Ernst Schrumpf
Drehbuch: 
Hans Kyser
based on the play by Gotthold Ephraim Lessing
Kamera: 
Hans Karl Gottschalk
Gustave Preiß
Georg Schubert

Produktion: 
Filmhaus Bavaria GmbH
München | BUCH
Format: 
DCP
Schwarz/Weiß

Ephraim Lessings pazifistisches Drama spielt im Jerusalem des 12. Jahrhunderts zur Zeit der Kreuzzüge, als Christentum, Judentum und Islam unmittelbar aufeinandertrafen. Der bildgewaltige Ausstattungsfilm mit Werner Krauß in der Titelrolle wurde auf dem Gelände des Filmhauses Bavaria in der Ungererstraße und am Isar-Ufer gedreht, musste sich aber schon während seiner Produktion im Jahre 1922 heftiger antisemitischer Attacken von Seiten der Nationalsozialisten erwehren. Sie versuchten, das Negativ zu zerstören und verhinderten bis 1930 jede Aufführung des Films in München. NATHAN wurde in alle Welt exportiert und von der Kritik hochgelobt: „Ein Meisterwerk allerersten Ranges, das die investierten Millionen mehrfach wieder einbringt.“ („Berliner Börsen-Zeitung“) (Filmarchiv Austria)

Live-Musik: Moritz Nahold

 

Gotthold Ephraim Lessing’s pacifist drama “Nathan the Wise” is set in Jerusalem during the Crusades of the 12th century, which saw a direct encounter of Christianity, Judaism and Islam. This visually stunning period film with Werner Krauss in the leading role was shot on the grounds of Filmhaus Bavaria in Munich’s Ungererstrasse and on the banks of the Isar River. During production in 1922, the crew had to fend off fierce anti-Semitic attacks by the Nazis, who tried to destroy the negative and prevented the screening of the film in Munich until 1930. NATHAN was released to critical acclaim throughout the world: “A masterpiece of the highest rank that returns the invested millions many times over.” (“Berliner Börsen-Zeitung”) (Filmarchiv Austria)

Live music: Moritz Nahold

Manfred Noa: BERLIN W. (1920), DER HEILIGE HASS (1921), HELENA (1924)