Keul-le-eo-ui ka-me-la

V' 17

Keul-le-eo-ui ka-me-la

Claire's Camera

Hong Sangsoo
Südkorea, 2017
Spielfilme, 69min, OmeU

© Viennale © Viennale © Viennale

Keul-le-eo-ui ka-me-la

Hong Sangsoo
Südkorea, 2017
Spielfilme, 69min, OmeU

Mit: 
Isabelle Huppert
Claire
Chang Mihee
Boss
Kim Min-hee
Jeon Manhee
Jeong Jin-yeong
Shahira Fahmy
Drehbuch: 
Hong Sangsoo
Kamera: 
Lee Jinkeun
Schnitt: 
Hahm Sungwon
Musik: 
Dalpalan

Produktion: 
Jeonwonsa Film Co.
Weltvertrieb: 
Finecut
Format: 
DCP
Farbe

Im selbstreflexiven Werk von Hong Sangsoo liefert das vorliegende eine gutgelaunte Verbindung mehr ins französische Kino, zu Eric Rohmer und dessen «moralischen Erzählungen ». Angesiedelt am Rande des Cannes-Festivals folgt KEUL-LE-EO-UI KA-ME-LA einer Sales-Agentin (Kim Minhee) von Hongs letztem Film, die gekündigt wird, weil ihr Unehrlichkeit unterstellt wird. Die eifersüchtigen Motive dahinter enthüllt diese Gesellschaftskomödie mit den zufällig aufgenommenen Fotos, die die französische Lehrerin Claire (genialisch aufgedreht: Isabelle Huppert) als kleine Schicksalsgöttin flottieren lässt.

Hong Sangsoo
Geboren 1960 in Seoul. Studiert Film an der Chungkang University, am California College of Arts sowie am Art Institute of Chicago. In Südkorea realisiert er seinen Debütfilm THE DAY THE PIG FELL INTO THE WELL (1996) und etabliert sich als einer der führenden Filmemacher Asiens. Seine Arbeiten werden regelmäßig bei der Viennale gezeigt. Filme (Auswahl): TURNING GATE (2002), HA HA HA (2010), NOBODY’S DAUGHTER HAEWON (2013), OUR SUNHI (2013), HILL OF FREEDOM (2014). 2017 inszeniert er mit KEUL-LE-EO-UI KA-ME-LA, BAMUI HAEBYUNEOSEO HONJA und GEU-HU drei Filme, die alle bei der Viennale zu sehen sind.