Off Frame aka Revolution until Victory

V'17

Off Frame aka Revolution until Victory

Mohanad Yaqubi
Palästina/F/Katar/Libanon, 2016
Dokumentarfilme, 62min, OmeU

© Viennale © Viennale © Viennale

Off Frame aka Revolution until Victory

Mohanad Yaqubi
Palästina/F/Katar/Libanon, 2016
Dokumentarfilme, 62min, OmeU

Drehbuch: 
Reem Shilleh
Mohanad Yaqubi
Ton: 
Said
Rami Nihawi
Andrej Bako
Kamera: 
Sami Said
Rami Nihawi
Sara Sea
Schnitt: 
David Osit
Ramzi Hazboun
Musik: 
Carl Svensson

Produktion: 
Idioms Film
Monkey Bay Productions
Subversive Films
Sak A Do
Tulpa Productions
Format: 
DCP
Farbe und Schwarz/Weiß

Mohanad Yaqubi hat in langjähriger Recherche Archivmaterial aus Paris, London, Rom, Amman und Beirut zusammengetragen und präsentiert einen panoramatischen Blick auf das Schicksal des palästinensischen Volkes. Die Montage der Bilder, die ohne Kommentar gezeigt werden, vermittelt dialektisch zwischen der großen Erzählung der Politik und den Mikrogeschichten aus dem Alltag. Ein kinematografischer Essay, der mit seiner sorgfältig gestalteten Tonspur und abrupten Perspektivwechseln ein wenig an Jean-Luc Godards HISTOIRE(S) DU CINÉMA erinnert. Nur dass im Zentrum nicht der Film an sich steht, sondern das ganze Leben in seiner Fülle und seinem Elend.

Mohanad Yaqubi
Geboren 1981 in Kuwait, unterrichtet an der International Art Academy in Ramallah, Palästina. Mitbegründer der Produktionsfirma Idioms Film und des Kollektivs Subversive Film, das sich mit militanter Filmpraxis beschäftigt. Er dreht mehrere Kurzfilme: CARNAVAL (2004), INSOMNIA (2005), ROLLESCAPE (2008), AL-JISSER (2013), NO EXIT (2014), ON THAT DAY (2016).