Książę i dybuk

V' 17

Książę i dybuk

The Prince and the Dybbuk

Elwira Niewiera, Piotr Rosolowski
PL/D, 2017
Dokumentarfilme, 82min, OmdU

© Viennale © Viennale © Viennale

Książę i dybuk

Elwira Niewiera, Piotr Rosolowski
PL/D, 2017
Dokumentarfilme, 82min, OmdU

Drehbuch: 
Elwira Niewiera
Piotr Rosołowski
Ton: 
Marcin Lenarczyk
Franciszek Kozlowski
Kamera: 
Piotr Rosolowski
Schnitt: 
Andrzej Dabrowski
Musik: 
Maciej Cieslak

Produktion: 
Film Art Production
Kundschafter Filmproduktion
zero one film
Weltvertrieb: 
Wide House
Format: 
DCP
Farbe und Schwarz/Weiß

Am Ende hetzt er im Rolls Royce durchs nächtliche Rom auf der Suche nach seinem eigenen, von den Nazis vernichteten Geisterfilm. Davor eine Odyssee der Verdrängung, so umfassend, dass sich der Regisseur Michal Waszynski am Set seine jiddische Muttersprache von Übersetzern ins Ohr flüstern ließ. Wohl nur eine Frage der Zeit, bis das hier in feinsten Nuancen dokumentarisch erschlossene Leben zwischen einer schwulen Jugend in der Talmudschule im wolhynischen Schtetl und dem Tod als vereinsamter katholischer Prinz von Cinecittà die Aufmerksamkeit Hollywoods auf sich ziehen wird: «Gut, dass sie nicht wissen, wer ich bin.»

In Anwesenheit von Elwira Niewiera.

Elwira Niewiera
Geboren 1976 in Polen. Studiert Schauspiel, zieht 2002 nach Berlin, wo sie für diverse Dokumentarfilmproduktionen arbeitet. Filmdebüt mit BULGARIEN STORIES (2007), seither Fokus auf die Umbrüche in Osteuropa.

Piotr Rosolowski
Geboren 1977 in Olsztyn, Polen. Studiert Kamera in Katowice und in Köln. Lebt seit 2008 in Berlin, als selbständiger Kameramann, u.a. für PETER HANDKE: BIN IM WALD. (2016). Niewiera und Rosolowski inszenieren 2014 gemeinsam DOMINO EFFECT über das kriegszerrissene Abchasien.