V’18: OCTOBER 25 – NOVEMBER 8, 2018

Tornando a casa

V' 17

Tornando a casa

Sailing Home

Vincenzo Marra
I, 2001
88min, OmeU

© Viennale © Viennale © Viennale

Tornando a casa

Vincenzo Marra
I, 2001
, 88min, OmeU

Darsteller: 
Aniello Scotto D’Antuono
Franco Aniello
Salvatore Iaccarino
Sasà
Giovanni Iaccarino
Giovanni
Azouz Abdelaziz
Samir
Drehbuch: 
Vincenzo Marra
Kamera: 
Ramiro Civita
Schnitt: 
Luca Benedetti
Musik: 
Andrea Guerra
Ausstattung: 
Roberto De Angelis
Kostüm: 
Maria A. Cannarozzi

Produktion: 
Classic Srl
Format: 
35 mm
Farbe

Ein mit wenig Geld und viel Hartnäckigkeit gedrehtes, überzeugendes Debüt, das die Crew eines neapolita- 49 GIRO DI LUNE TRA TERRA E MARE nischen Fischkutters zum Gegenstand hat und Erinnerungen an Luchino Viscontis LA TERRA TREMA wachruft. Seine vier Protagonisten – darunter ein Algerier – hat sich Marra unter den Fischern der Neapel vorgelagerten Insel Procida ausgesucht – in ihren Gesichtern liegt die Kraft des Films. Wenn der Kutter verbotenerweise in nordafrikanischen Hoheitsgewässern fischt und die Kugeln der dortigen Küstenwache riskiert, sind in entgegengesetzter Richtung Flüchtlinge nach Italien unterwegs, die die sofortige Abschiebung riskieren. Das Mittelmeer als Ort der Begegnungen – seit Jahrtausenden.

In Anwesenheit von Vincenzo Marra.

Vincenzo Marra
Geboren 1972 in Neapel, studiert Rechtswissenschaften, arbeitet später als Fotoreporter für Sport. Sein erster Spielfilm TORNANDO A CASA gewinnt den Kritikerpreis in Venedig. In seinem Dokumentarfilm ESTRANEI ALLA MASSA porträtiert er die Ultra-Szene in Neapel. Weitere Filme, u.a.: VENTO DI TERRA (2004, V’04), L’UDIENZA È APERTA (2006, V’06), L’ORA DI PUNTA (2007), IL GEMELLO (2012), PONTS DE SARAJEVO (2014), L’EQUILIBRIO (2017).

Top