JULIA

V'09

JULIA

Erick Zonca
USA/F/Mexiko/B, 2007
Spielfilme, 138min, OmdU

JULIA

Erick Zonca
USA/F/Mexiko/B, 2007
Spielfilme, 138min, OmdU

Mit: 
Tilda Swinton
Julia
Saul Rubinek
Mitch
Aidan Gould
Tom
Kate del Castillo
Elena
Jude Cicolella
Nick
Bruno Bichir
Diego
Horacio García Rojas
Santos
John Belluci
Phillip
Drehbuch: 
Michael Collins
Camille Natta
Aude Py
Erick Zonca
Ton: 
Pierre Mertens
Gert Janssen
Philippe van Leer
Kamera: 
Yorick Le Saux
Schnitt: 
Philippe Kotlarski
Musik: 
Pollard Berrier
Darius Keeler
Ausstattung: 
François-Renaud Labarthe
Kostüm: 
April Napier

Produktion: 
Les Productions Bagheera, Le Bureau, The 7th Floor, France 3 Cinéma, Jaibol Films, Motion Investment Group, Studio Canal
Weltvertrieb: 
Studio Canal 1, place du Spectacle 92863 Issy-Les-Moulineaux, Frankreich T +33 1 71 35 09 00 marie.boudier@canal-plus.com
Verleih in Österreich: 
Filmladen Mariahilfer Straße 58/7, 1070 Wien T 1 523 43 62 0 office@filmladen.at
Format: 
35 mm
Farbe

Julia ist 40, Alkoholikerin und eine notorische Lügnerin. Sie manipuliert ihr Umfeld, ist unzuverlässig und fällt auch durch ihr außergewöhnliches Äußeres auf. Während sie zunehmend vereinsamt, steht ihr nur noch Freund Mitch helfend zur Seite. Doch Julia weist auch ihn zurück und kommt mehr und mehr zu der Überzeugung, dass sie selbst nicht verantwortlich sei für die missliche Lage, in der sie sich befindet. Die Vorahnung des nahenden Elends und die Begegnung mit einer jungen Mexikanerin treiben sie schließlich zu einer Gewalttat. Tilda Swinton ist Julia, Trinkerin, Gelegenheitsnutte, ein Wrack, eine Schlampe. Nein: die Königin der Schlampen. Je hoffnungsloser die Lage, desto überwältigender ihre Energie, die Überlebensenergie der Verzweiflung. Bei den Anonymen Alkoholikern hält Julia es keine fünf Minuten aus, aber wenn sie nicht gerade sturzbetrunken in komaähnlichem Schlaf liegt, kämpft sie wie eine Berserkerin. Eine Kriegerin von atemberaubender Körperlichkeit, schonungslos, animalisch, wild, knochig, fragil. (...) Zu Beginn ein Trinkerdrama à la Woman Under the Influence, mit einer zittrigen, wie von der Sucht infizierten Kamera. Dann - wieder frei nach John Cassavetes - die Los-Angeles-Version von Gloria: Wie Gena Rowlands gerät auch die Kinderhasserin Julia an ein Kind. Die Lüge, die in die Liebe umkippt, die gefühlskalte Frau, die es für ein Kind mit Gangstern aufnimmt: Man kennt das, wie gesagt, von Cassavetes. Aber Tilda Swinton verleiht der klassischen Story eine furiose, fiebrige Gegenwärtigkeit. (Christiane Peitz)