Vallée close

V'16

La Vallée close

The Closed Valley

Jean-Claude Rousseau
F, 1995
143min, OmeU

© Viennale © Viennale

La Vallée close

Jean-Claude Rousseau
F, 1995
, 143min, OmeU

Drehbuch: 
Jean-Claude Rousseau
Ton: 
Jean-Claude Rousseau
Kamera: 
Jean-Claude Rousseau
Schnitt: 
Jean-Claude Rousseau

Produktion: 
Jean-Claude Rousseau
Format: 
16 mm
Farbe

Ein Filmemacher steigt im Hotel du Chateau in Fontaine-de-Vaucluse ab, nahebei der Quellgrotte des Flusses Sorgue, um nachträglich Ton zu vor längerer Zeit bereits gedrehten Bildern aufzunehmen; hin und wieder führt er Telefonate mit einem geliebten Menschen. So in etwa ließe sich beschreiben, was in LA VALLÉE CLOSE, einem der zentralen zwischen 1984 und 1995 entstandenen Werke des französischen Experimentalfilmers Jean-Claude Rousseau, vor sich geht. Aber freilich ist, was vor sich geht, nicht alles, sondern nur die andere Seite des Nicht-Sichtbaren. In diesem Sinne ist dieser Film, zu sehen in einer 16mm-Kopie, ein Höhlengleichnis.

Neue 16mm-Kopie hergestellt mit Unterstützung von Centro de Conservação, Cinemateca Portuguesa (ANIM).

In Anwesenheit von Jean-Claude Rousseau.

Jean-Claude Rousseau
Geboren 1946 in Paris, ist einer der eigenwilligsten Einzelkämpfer des französischen Kinos. In seinen meist kurzen Arbeiten geht es um nichts Geringeres als um das Kino selbst: Raum, Zeit und Bewegung. Filme (Auswahl): JEUNE FEMME À SA FENÊTRE LISANT UNE LETTRE (1983), LES ANTIQUITÉS DE ROME (1991), LA VALLÉE CLOSE (1995), LETTRE À ROBERTO (2003), NON RENDU (2005), DE SON APPARTEMENT (2007), FESTIVAL (2010).