Ubijcy vychodjat na dorogu

V'12

Ubijcy vychodjat na dorogu

Die Mörder machen sich auf den Weg

Vsevolod Pudovkin, Jurij Tarič
UdSSR, 1942
60min, OmdU

© Viennale

Ubijcy vychodjat na dorogu

Vsevolod Pudovkin, Jurij Tarič
UdSSR, 1942
, 60min, OmdU

Mit: 
A. Vojcik
A. Antonov
O. Žižneva
A. Violinov
S. Magarill
O. Žakov
M. Astangov
V. Kulakov
Drehbuch: 
E. Bol’šincov
V. Pudovkin
Ton: 
K. Gordon
Kamera: 
B. Volček
E. Saveleva
Musik: 
Nikolaj Krjukov
Staatliches Sinfonieorchester der UdSSR
Ausstattung: 
Artur Berger

Produktion: 
Zentrales Vereintes Studio für Spielfilme
Format: 
35 mm
Schwarz/Weiß

Eine Studie über die Entfaltung des nationalsozialistischen Terrors im Privaten. Der Film, von Bert Brechts Drama Furcht und Elend des Dritten Reiches inspiriert, wurde von Pudovkin in Alma Ata realisiert. In die kasachische Hauptstadt waren im Herbst 1941 die Moskauer Studios vor den herannahenden deutschen Truppen evakuiert worden. Nach seiner Fertigstellung wurde DIE MÖRDER MACHEN SICH AUF DEN WEG allerdings verboten. Offiziell, weil er zu sehr Mitgefühl für die Opfer und zu wenig Hass auf die Täter erzeugen würde. Ohne Schwierigkeiten konnte der Terror aber auch als Entlarvung der eigenen Verhältnisse gelesen werden.

VSEVOLOD PUDOVKIN
1893 in Pensa, Russland. Ab 1920 Studium an der Moskauer Filmhochschule. 1922 wird Lew Kulešov sein Lehrer. Seit 1925 Regisseur. Einer der wichtigsten russischen Filmtheoretiker. Stirbt 1953 in Riga. Filme (Auswahl): DIE MUTTER (1926), STURM ÜBER ASIEN (1928)

JURIJ TARIČ
Geboren 1885. Studium an der Moskauer Universität. Regiedebüt 1925. Leitung des Studios Mongolkino 1943 bis 1945.