Theodor Herzl, der Bannerträger des jüdischen Volkes

V' 18

Theodor Herzl, der Bannerträger des jüdischen Volkes

The Wandering Jew

Otto Kreisler
A, 1921
71min, stumm, dZT

Bild: Filmarchiv Austria Bild: Filmarchiv Austria

Theodor Herzl, der Bannerträger des jüdischen Volkes

Otto Kreisler
A, 1921
, 71min, stumm, dZT

So
28
Okt
19:00
Metro, Historischer Saal
Mit: 
Ernest Bath
Rudolf Schildkraut
Joseph Schildkraut
Josef Schreiter
Rudolf Dietz
Else Osterheim
Gita Lenart-Vago
Axel Plessen
Josefa Gettke
Ludwig Donath
Heinz Altringen
Eugen Preiß
Drehbuch: 
Heinrich Glücksmann

Produktion: 
Helios-Film GmbH, Wien
Format: 
DCP
Schwarz/Weiß

Am Anfang steht das versinnbildlichte Streben (und die Suche) nach einem Staat, der in sich die jüdische Konfession konzentriert; das alles über einen Suchenden, an den appelliert wird, auf einen Führer zu warten. Dieser Führer soll sich in der Person von Theodor Herzl zeigen. Schon in seiner Kindheit erlebt er die alltäglich gewordenen Repressalien gegen Juden. Als erfolgreicher Anwalt erkennt er später seine Verbundenheit zum Judentum, dem er sein Leben widmet. Die Begegnung mit einem Buchhändler, dessen Schicksal von Unterdrückung und Flucht durchzogen ist, wird zum einschneidenden Erlebnis … „Bilder von berückender Pracht. Theodor Herzl erscheint als Retter, und mit ihm sehen wir Neuland entstehen, die hochragenden Paläste Zions, die die Zukunft des Judentums nach Herzls Ansicht sein sollten.“ („Neue Freie Presse”) (Filmarchiv Austria)

Live-Musik: Rupert Huber

 

At the beginning, there is a symbolic striving (and search) for a state focused on the Jewish religion; all that is depicted through a seeker who is called upon to wait for a leader. That leader is to appear in the person of Theodor Herzl. From his childhood, he has experienced the repression of Jews, which has become an everyday occurrence. Later, as a successful lawyer, he becomes aware of his attachment to Judaism and devotes his life to it. An encounter with a bookseller whose fate is marked by oppression and escape becomes a lifechanging experience … “Images of enchanting magnificence. Theodor Herzl appears as a savior and with him we see the emergence of a new land, the soaring palaces of Zion, which, in Herzl’s view, should be the future of the Jewish people.” (“Neue Freie Presse”) (Filmarchiv Austria)

Live music: Rupert Huber

Otto Kreisler: GESPENSTER (1918), DIE JÜDIN VON TOLEDO (1919), MOZARTS LEBEN, LIEBEN UND LEIDEN (1921), LUDWIG II. (1922)