V’18: OCTOBER 25 – NOVEMBER 8, 2018

Ruf

V' 14

Der Ruf

Josef von Báky
BRD, 1949
104min, OF

© Filmarchiv Austria

Der Ruf

Josef von Báky
BRD, 1949
, 104min, OF

Darsteller: 
William Sinnigen
Elliot
Fritz Kortner
Professor Mauthner
Johanna Hofer
Lina
Rosemary Murphy
Mary
Lina Carstens
Emma
Michael Murphy
Spencer
Drehbuch: 
Fritz Kortner
Ton: 
Walter Rühland
Kamera: 
Werner Krien
Schnitt: 
Wolfgang Becker
Musik: 
Georg Haentzschel
Ausstattung: 
Fritz Lück
Fritz Maurischat
Hans Sohnle

Produktion: 
Objektiv Film GmbH, München
Format: 
35 mm
Schwarz/Weiß

Professor Mauthner kehrt 1948 nach 15-jährigem Exil auf Einladung der Universität Göttingen in seine Heimat zurück. Deutschland aber bereitet dem Heimkehrenden große Enttäuschungen. Noch immer spürt Mauthner – selbst unter Berufskollegen – die alte Abneigung gegen seine jüdische Abstammung. «Obwohl Fritz Kortners ambitionierter Nachkriegsfilm, gerade auch der Ernsthaftigkeit seines Themas wegen, ein kolossaler wirtschaftlicher Misserfolg wurde, ist er neben Peter Lorres DER VERLORENE (1951) das bedeutendste Filmdokument deutscher Remigration.» (Martin Prucha)

Josef von Báky
Geboren 1902 in Zombor, Österreich-Ungarn. Studiert an der Technischen Hochschule in Budapest, ehe er 1927 nach Berlin zieht und als Regieassistent von Géza von Bolváry eine Filmkarriere einschlägt. Mit INTERMEZZO dreht er 1936 seinen ersten Spielfilm und verlegt sich in der Folge auf Milieufilme und gesellschaftskritischen Dramen. 1943 dreht er die UFA-Großproduktion MÜNCHHAUSEN. Nach dem Zweiten Weltkrieg ist er auch als Produzent tätig und inszeniert u.a. Filme wie DAS DOPPELTE LOTTCHEN (1950) und HOTEL ADLON (1955).

Top