V’18: OCTOBER 25 – NOVEMBER 8, 2018

Mörder Dimitri Karamasoff

V' 14

Der Mörder Dimitri Karamasoff

Fedor Ozep
D, 1931
93min, OF

© Filmarchiv Austria

Der Mörder Dimitri Karamasoff

Fedor Ozep
D, 1931
, 93min, OF

Darsteller: 
Fritz Kortner
Dimitri Karamasoff
Anna Sten
Gruschenka
Fritz Rasp
Smerdiakoff
Max Pohl
Fedor Karamasoff, Dimitri's father
Bernhard Minetti
Iwan Karamasoff
Mitwirkende: 
Motive aus der Romanvorlage
«Die Brüder Karamasow» (1880) von Fjodor Dostojewskij
Drehbuch: 
Victor Trivas
Fedor Ozep
Leonhard Frank
Fritz Kortner (uncredited)
Ton: 
Karol Rathaus
Kamera: 
Friedl Behn-Grund
Schnitt: 
Hans von Passavant
Fedor Ozep
Ausstattung: 
Franz Schroedter
Carl Ludwig

Format: 
35 mm
Schwarz/Weiß

Eine Reduktion des Dostojewski-Romans auf wenige Elemente: auf die gespannte Beziehung zwischen Dimitri und seinem Vater; auf Gruschenka, die erst dem Vater, dann Dimitri den Kopf verdreht; und auf den vom Diener Smerdiakoff begangenen Mord am Alten, dessen der Junge zu Unrecht angeklagt wird. «Fritz Kortner als Dimitri Karamasoff steht beherrschend, aber eingeordnet im Ensemble. Seine Einfachheit ist nicht mehr Untertreibung, sie ist selbstverständlich und damit suggestiv geworden.» (Herbert Ihering)

Fedor Ozep
Geboren 1895 in Moskau. Beginnt seine Karriere als Drehbuchautor, u.a. adaptiert er Alexander Puschkins «Pique Dame» für den gleichnamigen Film von Jakow Protasanow. Dreht 1926 mit MISS MEND seinen ersten Film als Regisseur, 1929 inszeniert er mit DER LEBENDE LEICHNAM nach Tolstoi einen Klassiker des russischen Stummfilms. In den Dreißiger Jahren dreht er Filme in Frankreich, mit Kriegsbeginn flieht er als Jude in die USA. Stirbt 1949 in Kalifornien. Weitere Filme (Auswahl): AMOK (1934), WHISPERING CITY (1947)

Top