AM ENDE KOMMEN TOURISTEN

V'07

AM ENDE KOMMEN TOURISTEN

Robert Thalheim
D, 2007
Spielfilme, 85min, OF

AM ENDE KOMMEN TOURISTEN

Robert Thalheim
D, 2007
Spielfilme, 85min, OF

Mit: 
Alexander Fehling
Sven
Ryszard Ronczewski
Krzeminski
Barbara Wysocka
Ania
Drehbuch: 
Robert Thalheim
Ton: 
Anton K. Feist
Kamera: 
Yoliswa Gärtig
Schnitt: 
Stefan Kobe
Musik: 
Anton K. Feist
Ausstattung: 
Michael Galinski
Rita-Maria Hallekamp
Kostüm: 
Ewa Krauze

Produktion: 
23|5 Filmproduktion GmbH Methfesselstraße 23 10965 Berlin, Deutschland T 30 76 76 82 0 info@235film.de
Weltvertrieb: 
Bavaria Film International Bavariafilmplatz 7 82031 Geiselgasteig, Deutschland T 89 64 99 0 sales@bavaria-film.de
Verleih in Österreich: 
Filmladen Mariahilfer Straße 58/7 1070 Wien T 1 523 43 62 0 office@filmladen.at
Format: 
35 mm
Farbe

Der deutsche Zivildiener Sven hätte eigentlich lieber eine Stelle in einem alternativen Jugendzentrum in Amsterdam angenommen, doch nun hat es ihn nach Polen zur internationalen Jugendbegegnungsstätte in Auschwitz verschlagen. Seine Hauptaufgabe ist die Betreuung des Holocaust-Überlebenden Krzeminski, der tagsüber bei Zeitzeugengesprächen jungen Schulklassen von seinen KZ-Erlebnissen berichtet und abends die Koffer ermordeter Juden für den Ausstellungsbereich restauriert. Ausgerechnet die Gedenkstätte Auschwitz, dieser durchinstitutionalisierte Erinnerungsraum, wird von Thalheim mit Leben samt all den dazugehörigen widerstreitenden Emotionen gefüllt. Der junge Regisseur, der Mitte der 90er Jahre selbst seinen Zivildienst am Ort des einstigen Vernichtungslagers absolvierte, macht nicht den Fehler, seinen Erinnerungsfilm zu einem Buddy-Movie aufzupeppen. Der ehemalige KZ-Häftling und sein deutscher Betreuer bleiben sich fremd; das durchlebte Grauen des einen schafft eine Distanz, die vom anderen nicht zu durchbrechen ist. Doch als für Sven der Gedenkbetrieb und das Leben miteinander verschmelzen, tut sich auf einmal eine neue Dimension der Genozid-Verarbeitung auf: Auschwitz, das ist für Sven ja nicht nur der museale Erinnerungsraum, sondern auch die polnische Stadt Oswiecim, und da gibt es auch Punkkonzerte, Biertresen und hübsche Mädchen. Beachtlich, wie es Thalheim gelingt, sich aus der tradierten KZ-Emblematik zu lösen. Stacheldrahtzäune oder schockstarre Impressionen aus der Gaskammer sucht man vergeblich. Stattdessen werden die bekannten Shoah-Motive wie nebenbei, aber niemals fahrlässig in eine andere Entwicklungsgeschichte integriert. So ist Am Ende kommen Touristen eine echte Rarität in der Gedenkindustrie des deutschen Kinos: ein kleiner lustvoller Film gegen das Verblassen der Erinnerung. (Christian Buß)