alte Gesetz

V' 18

Das alte Gesetz

E.A. Dupont
D, 1923
137min, stumm, dZT

© Deutsche Kinemathek © Deutsche Kinemathek

Das alte Gesetz

E.A. Dupont
D, 1923
, 137min, stumm, dZT

Do
01
Nov
16:45
Metro, Historischer Saal
Mit: 
Ernst Deutsch
Henny Porten
Ruth Weyher
Hermann Vallentin
Avrom Morewsky
Grete Berger
Robert Garrison
Werner Krauß
Drehbuch: 
Paul Reno
Kamera: 
Theodor Sparkuhl

Format: 
DCP

Zweifellos eines der Highlights auf der Berlinale 2018 war die Aufführung von der Stiftung Deutsche Kinemathek unter Mitarbeit zahlreicher Archive in Europa und den USA neu rekonstruierten Fassung von E. A. Duponts Meilenstein DAS ALTE GESETZ aus dem Jahr 1923. Dupont erzählt hier die Geschichte eines Rabbinersohnes, den es gegen den Willen seines Vaters zur Schauspielerei treibt. Da die österreichische Erzherzogin Gefallen an dem jungen Mann findet, fördert sie seine Ambitionen, und tatsächlich wird aus ihm ein gefeierter Bühnenstar. Als sein Vater ihn in einer Aufführung von „Don Carlos“ am Burgtheater sieht, treffen die beiden Männer wieder aufeinander … (Florian Widegger) 

Live-Musik: Fabian Pollack & Alex Kranabetter

 

 

Undoubtedly a highlight at the 2018 Berlinale was the screening of the newly reconstructed version of E. A. Dupont’s milestone work DAS ALTE GESETZ (“The Ancient Law”) made possible by the Stiftung Deutsche Kinemathek in collaboration with numerous archives in Europe and the USA. In this film, Dupont tells the story of a rabbi’s son who decides to pursue a career in acting against his father’s wishes. Thanks to an Austrian archduchess, who likes the young man and supports his ambitions, he does, indeed, become a celebrated stage star. At a performance of “Don Carlos” at Vienna’s Burgtheater, father and son meet again … (Florian Widegger)

Live music: Fabian Pollack & Alex Kranabetter

E. A. Dupont: VARIETÉ (1925), MOULIN ROUGE (1928), TWO WORLDS (1930), SALTO MORTALE (1931)