V’18: OCTOBER 25 – NOVEMBER 8, 2018

24 Frames

V' 17

24 Frames

Abbas Kiarostami
Iran/F, 2017
Spielfilme, 114min, kein Dialog

© Viennale © Viennale © Viennale

24 Frames

Abbas Kiarostami
Iran/F, 2017
Spielfilme, 114min, kein Dialog

Drehbuch: 
Abbas Kiarostami
Ton: 
Ensiyeh Maleki
Kamera: 
Dariush Gorji Zadeh
Peyman Solhi
Delaram Delashob
Yousef Khoshnaghsh
Schnitt: 
Mark Driver

Produktion: 
CG Cinéma
Weltvertrieb: 
CG Cinéma
Format: 
DCP
Farbe und Schwarz/Weiß

24 FRAMES schaut sich wie eine eigentümliche Mischung aus James Benning und Robert Bresson: An ersteren gemahnt das strenge dramatische Gerüst von 24 Einstellungen zu jeweils viereinhalb Minuten, an letzteren die Mischung aus großzügiger Spiritualität und pointierten politischen Erhellungen. 24 Stilleben, meist menschenlos, in denen langsam Bewegung, das Anheben einer Geschichte sichtbar wird. Unerhört ist der locker-weltweise Humor einiger der Bilder, bestürzend sind die Statements zum Zustand der (westlichen) Welt. Ein Werk voller Überraschungen – wie ein letzter Aufbruch.

Abbas Kiarostami
Geboren 1940 in Teheran. Studium an der School of the Fine Arts in Teheran. Arbeitet nach der Islamischen Revolution von 1979 weiter im Land. Immer wieder setzt er Kinder als Hauptdarsteller ein, und verzichtet weitgehend auf narrative Erzählungen. Für DER GESCHMACK DER KIRSCHE (1997) erhält er die Goldene Palme in Cannes, für DER WIND WIRD UNS TRAGEN (1999) den Goldenen Löwen in Venedig. Kiarostami stirbt 2016 in Paris. Filme (Auswahl): BROT UND STRASSE (1970), WO IST DAS HAUS MEINES FREUNDES? (1988), QUER DURCH DEN OLIVENHAIN (1994), TEN (2002), COPIE KONFORME (2010).

Top