Ukigusa monogatari

V'16

Ukigusa monogatari

Eine Geschichte über Wasserpflanzen

Ozu Yasujiro
Japan, 1934
86min, stumm, ZTmdU

Bild: Sammlung Österreichisches Filmmuseum

Ukigusa monogatari

Ozu Yasujiro
Japan, 1934
, 86min, stumm, ZTmdU

Mit: 
Sakamoto Takeshi
Kihachi
Iida Choko
Otsune
Mitsui Hideo
Shinkichi
Yagumo Rieko
Otaka
Tsubouchi Yoshiko
Otoki
Drehbuch: 
Ozu Yasujirô
Ikeda Tadao based on a story by James Maki
Kamera: 
Mohara Hideo
Schnitt: 
Mohara Hideo
Kostüm: 
Saito Taizo

Produktion: 
Shochiku Co. Ltd.
Format: 
35 mm

Kihachi gastiert mit seiner Wanderbühne in einem Küstenort und macht einen Abstecher in sein Leben, wie es hätte sein können. Er sucht seine ehemalige Geliebte auf und den inzwischen erwachsenen Sohn. Der weiß nichts von ihm und will, als Kihachi sich schließlich offenbart, auch nichts wissen. Denn er mag des Vaters Lebenslüge, dieser sei zum Wohle des Kindes fortgegangen, nicht akzeptieren. Kihachi löst die Truppe auf und macht sich mit dem gleichen Zug, mit dem er gekommen war, in der Hoffnung auf einen Neuanfang wieder davon.

Am Klavier: Gerhard Gruber

Ozu Yasujirô
Geboren 1903 in Tokyo in eine wohlhabende Familie. Inszeniert einige Komödien, bevor er Familie und die Generationenfrage zum zentralen Thema macht. Mit HITORI MUSUKO (1936) vollzieht er den Umstieg auf Tonfilm. Einer der einflussreichsten Regisseure der Filmgeschichte, seine Kamera beobachtet oftmals aus mittlerer Höhe unmittelbar aus dem Geschehen heraus. Unterbrochen von den für Ozu typischen «pillow shots». In der Zeitschrift «Sight and Sound» wurde sein Film TOKYO MONOGATARI (1953) zum besten Film aller Zeiten gewählt. Er stirbt 1963 in Tokyo.