V’18: OCTOBER 25 – NOVEMBER 8, 2018

Passe ton bac d'abord...

V' 17

Passe ton bac d'abord...

Graduate First

Maurice Pialat
F, 1978
86min, OmeU

Quelle: Filmarchiv Austria Quelle: Filmarchiv Austria

Passe ton bac d'abord...

Maurice Pialat
F, 1978
, 86min, OmeU

Darsteller: 
Philippe Marlaud
Philippe
Bernard Tronczyk
Bernard
Sabine Haudepin
Elisabeth
Agnes Makowiak
Agnes
Charline Pourre
Charline
Drehbuch: 
Maurice Pialat
Ton: 
Michel Brethez
Kamera: 
Pierre-William Glenn
Jean-Paul Janssen
Schnitt: 
Sophie Coussein
Martine Giordano
Arlette Langmann
Musik: 
Voyage

Produktion: 
France 3
Institut National de l’Audiovisuel (INA)
Les Films du Livradois
Format: 
35 mm
Farbe

Ein kleiner Geschwisterfilm zu MEIN STERN, im Mittelpunkt eine Abschlussklasse aus der nordfranzösischen Provinz, die ihren letzten gemeinsamen Sommer verbringt. Pialats Non-/Akteure sind selbst noch deutlich dieser Lebensphase verbunden. PASSE TON BAC D’ABORD… kreuzt Cinéma direct (Sport, Kneipe, Tanz und Trinken) mit kleinen, dramatischen Zuspitzungen des polyamourösen Alltags (eine Schwangerschaft, ohnmächtig-mächtiges Kontrollieren eines übergriffigen Lehrers). Von Pialats Realismus’ – und seinem schlagerbefeuerten Fest – laufen Fäden noch bis SEHNSUCHT.

Maurice Pialat
Geboren 1925 in Cunlhat, Puy-de-Dôme, versucht sich zuerst als Maler und dreht seinen ersten Langfilm L’ENFANCE NUE (koproduziert von François Truffaut), mit 44 Jahren. Pialat ist für seine langen Einstellungen und elliptischen Schnitte bekannt, sein formales Verständnis für Realismus wird zuweilen mit dem von John Cassavetes verglichen. Für SOUS LE SOLEIL DE SATAN erhält er 1987 er die Goldene Palme. Pialat stirbt 2003 in Paris. Weitere Filme (Auswahl): LOULOU (1980), POLICE (1985), VAN GOGH (1991).

Top