Oh Yeah, She Performs!

V'12

Oh Yeah, She Performs!

Mirjam Unger
A, 2012
Dokumentarfilme, 98min, OmeU

© Mirjam Unger © Mirjam Unger © Mirjam Unger © Mirjam Unger © Mirjam Unger © Mirjam Unger

Oh Yeah, She Performs!

Mirjam Unger
A, 2012
Dokumentarfilme, 98min, OmeU

Mit: 
Mit
Clara Luzia Humpel
Eva Jantschitsch
Vera Kropf
Teresa Rotschopf
Drehbuch: 
Mirjam Unger
Veronika Weidinger
Ton: 
Peter Utvary
Axel Traun
Claus Pitsch
Oliver Brunbauer
Alexander Gerhardt
Klaus Kellermann
Andreas Pils
Martin Vetters
Robert Winkler
Kamera: 
Eva Testor
Schnitt: 
Karina Ressler
Musik: 
Clara Luzia
Gustav
Luise Pop
Teresa Rotschopf

Produktion: 
Mobilefilm Produktion
Weltvertrieb: 
filmdelights
Verleih in Österreich: 
Polyfilm Verleih
Format: 
HDCam
Farbe

Gustav, Clara Luzia, Teresa Rotschopf, Luise Pop: vier österreichische Modelle einer weiblichen Sensibilität im Pop zwischen Indie, Songwriter-Elektronik und Breitwand-Elektro. Unger zeichnet ein Panoramabild der neuen weiblichen Selbstermächtigung und mischt Situationen zwischen Proberaum und Bühne, zwischen privater Wurzelsuche und Aufnahmestudio mit kurzen Interviews. Ein raues Dokument, das mit dichten Montagen, Jumpcuts und schnellen Szenenwechseln eine visuelle Sprache für eine Szene findet, die immer auch Widersprüche in einem männlich besetzten Raum verhandeln muss. Ausgeliefert, jede Nacht!

In Anwesenheit von Mirjam Unger und den Musikerinnen.

MIRJAM UNGER
Geboren 1970 in Klosterneuburg. Studium der Filmregie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Dreht Mitte der Neunziger Jahre Kurzfilme, darunter SPEAK EASY (1997) und MEHR ODER WENIGER (1998). Mit TERNITZ TENNESSEE realisiert sie im Jahr 2000 ihren ersten Langspielfilm, zuletzt dreht sie mit VIENNA’S LOST DAUGHTERS (2006) einen Dokumentarfilm über jüdische Emigrantinnen in New York.