Manuela

V'13

Manuela

Gonzalo García Pelayo
E, 1976
102min, OmeU

© Viennale © Viennale © Viennale

Manuela

Gonzalo García Pelayo
E, 1976
, 102min, OmeU

Mit: 
Charo López
Manuela
Fernando Rey
Don Ramón
Máximo Valverde
Antonio
Mario Pardo
Antonillo
Carmen Platero
Purita
Drehbuch: 
Pancho Bautista nach einer Erzählung von Manuel Halcón
Kamera: 
Raúl Artigot
Schnitt: 
Roberto Fandiño
Musik: 
Lole y Manuel
Triana
Hilario Camacho
Goma
Gualberto
Granada
Joselero
Manuel de Paula

Produktion: 
Galgo Films
Format: 
35 mm
Farbe

Manuelas Vater, ein Wilderer, wird von einem Gutsherren erschossen. Die stolze junge Frau und ihre Mutter müssen nun schauen, wie sie durchs Leben kommen … García Pelayos Regiedebüt ist eine eigenwillige Mischung: Es verkörpert den Traum vom klassischen Kino und zelebriert gleichzeitig dessen Zertrümmerung im Zeichen der Kinomoderne. Ganz dem alten Kino verpflichtet ist der Sinn für Weite, mit dem hier Herbstlandschaften oder die Wärme des Sonnenlichts inszeniert werden – pure Neue Welle dann, wenn Manuela in einem strahlend roten Kleid wie ein fleischgewordener V-Effekt auf einem Grab tanzt. Sehr groß!

In Anwesenheit von Gonzalo García Pelayo.