Image of movie L' Ile au trésor
Image of movie L' Ile au trésor
Image of movie L' Ile au trésor
Retrospektive

L' Ile au trésor

Treasure Island
Raúl Ruiz
Frankreich, Vereinigtes Königreich, USA 1986
117 min
OmeU
V'23

Stevensons Klassiker, mit seinen Motiven in so vielen Ruiz-Filmen präsent, wird in dieser Metaadaption in eine mythische Gegenwart verlegt. Jim Hawkins ist in diesem perversen Universum doppelt präsent: einmal als - von Jean-Pierre Léaud verkörperter - erwachsener Autor und Erzähler und ein zweites Mal als Kind (Melvil Poupaud), dem auch die Mutter keinen Schutz verspricht. Die erwachsenen Spieler:innen quälen einander und missbrauchen schonungslos das Kind in einem Mega-Treasure-Map-Spiel, das auf der Basis von Stevensons Buch und moderner Spieltheorie entworfen ist. „I’m not playing anymore!“, heißt die nach unendlichen Verwicklungen erreichte Befreiung. (Robert Weixlbaumer)

Stevenson's classic, with its motifs prominent in so many Ruiz films, is transposed to a mythic present in this meta-adaptation. Jim Hawkins is doubly represented in this perverse universe: once as an adult author and narrator (Jean-Pierre Léaud), and a second time as a child (Melvil Poupaud) to whom even his mother promises no protection. The adult players torture each other and relentlessly abuse the child in a giant game of a treasure map designed on the basis of Stevenson's book and modern game theory. "I'm not playing anymore!" is the phrase that achieves liberation after endless entanglements. (Robert Weixlbaumer)

Alle Retrospektiven-Filme, die nach der Viennale – ab dem 1.11. – im Filmmuseum gezeigt werden, können selbstverständlich auch wie gewohnt auf www.filmmuseum.at oder unter Tel. 01/533 70 54 reserviert und an der Kassa des Österreichischen Filmmuseum gekauft werden. Es gelten die Preise des Filmmuseums.

Raúl Ruiz: TRES TRISTES TIGRES (1968), EL REALISMO SOCIALISTA (1973), DIALOGUES OF EXILES (1975), BÉRÉNICE (1983), POINT DE FUITE (1984), MÉMOIRE DES APPARENCES (1986), L’OEIL QUI MENT (1992), FADO MAJEUR ET MINEUR (1994), TROIS VIES ET UNE SEULE MORT (1996), GÉNÉALOGIES D’UN CRIME (1997), COMÉDIE DE L’INNOCENCE (2000), KLIMT (2006), MISTÉRIOS DE LISBOA (2010)

Credits
  • Melvil Poupaud
  • Martin Landau
  • Anna Karina
  • Jean-Pierre-Léaud
BFI, Cannon, Les Films du Passage
DCP
Farbe
Sa. 21 Okt
11:00
Filmmuseum
OmeU
iCal
Sa. 16 Dez.
20:30
Filmmuseum
OmeU
iCal
Related Movies