Hymyilevä mies (OmeU)

V'16

Hymyilevä mies (OmeU)

Der glücklichste Tag im Leben des Olli Mäki

Juho Kuosmanen
FIN/D/S, 2016
Spielfilme, 92min, OmeU

© Viennale © Viennale © Viennale

Hymyilevä mies (OmeU)

Juho Kuosmanen
FIN/D/S, 2016
Spielfilme, 92min, OmeU

Mit: 
Jarkko Lahti
Raija
Eero Milonoff
Elis
Drehbuch: 
Mikko Myllylahti
Kamera: 
Jani-Petteri Passi
Schnitt: 
Jussi Rautaniemi
Ausstattung: 
Kari Kankaanpää
Kostüm: 
Sari Suominen

Produktion: 
Aamu Filmcompany
One Two Films
Tre Vänner Produktion
Elokuvatuotantoyhtiö MJÖLK
Weltvertrieb: 
Les Films du Losange
Format: 
DCP
Schwarz/Weiß

Bereits in der 2. Runde wurde der finnische Boxer Olli Mäki bei seinem Weltmeisterschaftskampf 1962 von seinem amerikanischen Gegner Davey Moore k.o. geschlagen. Das allein gäbe schon Anlass zum Spektakel, doch Kuosmanen fokussiert in seiner Verité-Studie weniger auf fulminante Faustkämpfe, sondern vielmehr auf das ganz alltägliche Drama hinter den Kulissen: Trainingsszenen, Promotermine, Fotoshootings und Sponsoren-Dinners, die der schüchterne Champion, gepeitscht von seinem Manager, mit sichtbarem Widerwillen absolvieren muss. Nouvelle Vague trifft auf nordische Kargheit und spiegelt sich in den traurigsten Augen, die je ein Boxer auf der Leinwand hatte.

Juho Kuosmanen
Geboren 1979 in Kokkola, Finnland. Studiert an der ELO Helsinki Film School der Aalto Universität. Seine Kurzfilme werden mehrfach ausgezeichnet, u.a. in Cannes, Locarno. Während seiner Studienzeit inszenierte er auch für die Bühne, etwa mit dem Avantgarde-Opern-Ensemble West Coast Kokkola Opera. THE HAPPIEST DAY IN THE LIFE OF OLLI MÄKI erhält in Cannes einen Preis der Reihe «Un Certain Regard»