Spielfilme

CHINPIRA

TWO PUNKS
Shinji Aoyama
J 1996
101min
V'00

Yakuza in Filmen sind normalenveise aus Stahl, übermenschliche Macho-Helden, die
dem Tod kalt ins Angesicht starren und für die Ehre und die Tradition ihrer Gang
kämpfen. Die zwei Gangster in Shinji Aoyamas Film verzichten auf diese Art Identität,
indem sie sich weigern, formell einer Gang beizutreten und Yakuza zu werden. Sie
bleiben chinpira, Ganoven, die am Rande der Gangsterwelt leben, ohne jemals von
ihrem Boss den traditionellen Becher Sake angeboten zu bekommen, der sie zu offiziellen
Gangmitgliedern macht.
Michio ist ein Mittdreißiger, der sogar Angst davor hat, Yakuza zu sein. Yoichi, ein
wilder Junge vom Eande, den Michio für sich rekrutiert, passt besser in diese gewalttätige
Welt. Allerdings ist er zu rabiat, um sich der strengen Hierarchie, die in den
Gangs herrscht, anzupassen. Die beiden betreiben ein illegales Wettbüro für den
Gangster Otani. Yoichi, unfähig, sich den Regeln des Gangsterlebens unterzuordnen,
macht sich an Yuko, die Freundin von Otanis Leutnant Masao, heran. Michio wiederum
schwängert Otanis Freundin Miya. Die Spirale der Gewalt beginnt sich zu drehen,
als Otani von einem Junkie getötet wird und Michio mit Miya und dem Geld der Gang
verschwindet.
Chinpira basiert auf einem Drehbuch des legendären Shoji Kaneko und wurde - in
wesentlich anderer Form - 1984, kurz nach Kanekos Tod, von Toru Kawashima ebenfalls
unter dem Titel Chinpira verfilmt. Aoyama hält sich genauer an das Original, obwohl
auch er und Drehbuchautor Toshiyuki Morioka ihre eigenen Ideen eingebracht
haben. Was den Film so herausragend macht, sind Aoyamas stilistische Entscheidungen:
seine Weigerung, allzu viel auf Emotionen Rücksicht zu nehmen oder das Gangsterleben
zu glorifizieren. Statt dessen schafft er Distanz mit meisterhaften langen Einstellungen
und einer komplexen, nichtlinearen Erzählweise. (Aaron Gerow)
Ich habe mit Toshiyuki Morioka an Kanekos Drehbuch gearbeitet, vor allem, um es
dem Budget anzupassen, das uns zur Verfügung stand. Es war der Wunsch des Produzenten,
so nahe wie möglich am Original dran zu bleiben. Wir haben uns dennoch entschieden,
die Handlung in die Gegenwart zu verlegen, und wir haben den Ton der Sequenzen,
die allzu übertriebene Lobpreisungen auf das Gangsterleben enthielten,
geändert. Ich habe auch vorgeschlagen, dass der Teil, in dem Michio mit dem Geld davonläuft,
in einer Küstenstadt anstatt in Tokio spielt. Das wurden dann tatsächlich zu
einem Höhepunkt des Films. Der Grund ist ganz einfach. Tokio als Drehort reizt mich
nicht besonders. (Shinji Aoyama)
 

Credits
  • Takao Osawa - Yoichi Fujikawa
  • Dankan - Michio Umezawa
  • Reiko Kataoka - Yuko Nagasaki
  • Toshiyuki Morioka
  • Takamasa Nakayama
  • Isao Ishii
  • Masahiro Onaga
  • Makoto Ayukawa
  • Takayuki Nitta
Taki Corporation

There's Enterprise Inc.

35 mm
col
Related Movies