Benibana no kage iro zome

V'16

Benibana no kage iro zome

Shades of Safflower-dyed Celluloid

Oki Kayako
Japan, 2015
Kurzfilme, 10min, OmeU

© Viennale

Benibana no kage iro zome

Oki Kayako
Japan, 2015
Kurzfilme, 10min, OmeU

Mit: 
Masaharu Oki
Drehbuch: 
Oki Kayako
Ton: 
Oki Kayako
Kamera: 
Oki Kayako
Schnitt: 
Oki Kayako
Musik: 
Oki Kayako

Produktion: 
Oki Kayako
Format: 
Super 8
Farbe

Pistazienschalen, exotisch anmutende Blätter und Blumen, Vogelgezwitscher, das Plätschern eines Baches, Geräusche arbeitender und singender Menschen: eine Weltaneignung in 8 sinnlichen Millimetern. Könnte man meinen. Doch dann verliert sich Kayakos klimperndes Werk allmählich und vollständig im Abstrakten bzw. überantwortet sich dem Licht und dem Schatten und seinem Material. Wie der Titel sagt, handelt es sich dabei um Zelluloid, bearbeitet mit dem waschechten Extrakt der Färberdistel – einer hermaphroditischen Pflanze, die bereits vor tausenden Jahren zur Färbung von Gewebe diente.

Oki Kayako
1987 in Fukuoka, Japan geboren. Sie studiert Textilkunde an der Tohoku Universität für Kunst und Design, wo sie auch zu filmen beginnt. Ihre «Textilfilm» Serie untersucht die Gemeinsamkeiten von Textilien und Film. Filme: THE WORLD THROUGH TEARS (2009), GOOD MORNING TO YOU (2010), THE SAFFLOWER RENAISSANCE VOL.3 (2011), FINGERPRINT (2012), SPINNING LIGHT (2013), THE AMARYLLIS MUSICAL BOX (2013), BORO (2014).