Addiction

V'16

The Addiction

Abel Ferrara
USA/Argentinien, 1995
84min, OF

© Viennale © Viennale © Viennale

The Addiction

Abel Ferrara
USA/Argentinien, 1995
, 84min, OF

Mit: 
Lili Taylor
Kathleen Conklin
Christopher Walken
Peina
Annabella Sciorra
Casanova
Edie Falco
Jean
Paul Calderone
Professor
Drehbuch: 
Nicholas St. John
Kamera: 
Ken Kelsch
Schnitt: 
Mayin Lo
Musik: 
Joe Delia
Ausstattung: 
Charles M. Lagola
Kostüm: 
Melinda Eshelman

Produktion: 
Fast Films
Guild
October Films
Format: 
35 mm
Schwarz/Weiß

In Ferraras nachtschwarzem Heroin- und Vampirfilm gibt Walken als Oberblutsauger (und suchtgeplagtes Alter-Ego des Regisseurs) der Heldin eine Lektion in Unmoral für angehende Dämonen: «The entire world is a graveyard. And we, the birds of prey, are picking the bones.» Keine Manierismen, aber auch kein Mitleid für die Novizin (Taylor), die zwischen braver Philosophiepromotion, Psychose und Blutrausch schwankt. «Can’t kill what is dead. Eternity is a long time. Get used to it.»

In Anwesenheit von Abel Ferrara.

 

Abel Ferrara
Geboren 1952 in der Bronx, New York. Dreht seine ersten 8mm-Filme bereits an der High School. 1979 realisiert er seinen Debütfilm DRILLER KILLER. Etabliert sich in Folge als einer der radikalsten und am meisten beachteten Off-Hollywood-Regisseure. Filme (Auswahl): MS. 45 (1981), SNAKE EYES (1993), THE FUNERAL (1996), NEW ROSE HOTEL (1998), MARY (2005), MULBERRY ST. (2010), WELCOME TO NEW YORK (2014), PASOLINI (2014). Seine Filme werden regelmäßig bei der Viennale gezeigt.