WR - MISTERIJE ORGANIZMA

V'04

WR - MISTERIJE ORGANIZMA

WR - THE MYSTERIES OF THE ORGANISM

Dusan Makavejev
Jugoslawien/BRD, 1971
84min, OmeU

WR - MISTERIJE ORGANIZMA

Dusan Makavejev
Jugoslawien/BRD, 1971
, 84min, OmeU

Mit: 
Milena Dravic
Milena
Jagoda Kaloper
Jagoda
Ivica Vidovic
Vladimir Iljic
Zoran Radmilovic
Miodrag Andric
Drehbuch: 
Dusan Makavejev
Kamera: 
Aleksandar Petkovic
Predrag Popovic
Schnitt: 
Ivanka Vukasovic
Musik: 
Bojana Makavejev

Produktion: 
Neoplanta, Novi Sad
Weltvertrieb: 
Dušan Makavejev Carli Caplina 28 11000 Belgrad, Serbien/Montenegro F 11 329 09 69 mak@eunet.yu
Format: 
35 mm
Farbe und Schwarz/Weiß

Ein mysteriöser Film um die Lehren des Psychoanalytikers und Sexologen Wilhelm Reich, dessen Initialen den Titel des Films bilden, aber auch um die sexuelle Leidenschaft zwischen einer jungen Jugoslawin und einem sowjetischen Eiskunstläufer. Sex und Politik waren die Themen des Serben Makavejev, er konnte sie jedoch kaum öffentlich verhandeln, floh ins Surrealistische, wo er ganz gut zurechtkam. Dusan Makavejev ist einer der eigenwilligsten Regisseure des europäischen Autorenkinos der sechziger Jahre. Manche Kritiker behaupten sogar, dass er die Subversion erst erfunden habe: Für den Serben bedeutete Subversion zugleich die einzige Möglichkeit, überhaupt Filme zu machen. Seine Lieblingssujets Sex und Politik taugten hinter dem Eisernen Vorhang weder einzeln noch in Kombination als öffentliche Themen. Über seinen Stil sagte er einmal, dass «ein Guerilla jede Waffe nutzen darf, die ihm zur Verfügung steht: Pflastersteine, Kugeln, Slogans, Musik. Genauso ist es mit Film. Wir können benutzen, was uns in die Hände fällt: Fiktion, Dokumentationen, Kulturfilme, Werbung. Es kommt nicht auf den Stil an. Man muss sich den Überraschungsmoment zu Nutze machen.» Auf keinen seiner Filme trifft diese Einschätzung besser zu als auf WR The Mysteries of the Organism . Die Zeit hat diesem Film keinen Schaden zugefügt. Solche Filme gibt es nicht mehr! Ein Filmdokument aus einer Zeit, als das Wort Konterrevolution noch einen bedrohlichen Nachklang besaß. (Andreas Busche) http://www.sensesofcinema.com/contents/00/11/makavejev.html http://www.brightlightsfilm.com/33/makavejev.html