velho do restelo

V'14

O velho do restelo

The Old Man of Belém

Manoel De Oliveira
P/F, 2014
Kurzfilme, 20min, OmeU

© Viennale © Viennale

O velho do restelo

Manoel De Oliveira
P/F, 2014
Kurzfilme, 20min, OmeU

Mit: 
Diogo Dória
Luís Miguel Cintra
Mário Barroso
Ricardo Trêpa
Drehbuch: 
Manoel De Oliveira
Ton: 
Henri Maïkoff
Kamera: 
Renato Berta
Schnitt: 
Valérie Loiseleux

Produktion: 
O som e a Fúria
Epicentre Films
Weltvertrieb: 
Agencia da Curta Metragem
Format: 
DCP
Farbe

«Because death is happiness.» Der Mann von La Mancha, aus der hellenischen Mythologie nach Spanien gesandt, diese oberste aller Reiterstatuen in dieser berühmtesten aller Geschichten, in denen gegen Windmühlen gekämpft wird. Hier steht er neben den portugiesischen Dichtern Luís de Camões, Teixeira de Pascoaes und Camilo Castelo Branco im Zentrum einer gewitzten melancholisch-mystischen Meta-Fabel, einer Bildungswüsten-Don-Quijoterie des großen Manoel de Oliveira, der sich mit einem Ausschnitt aus diesem Film auch im diesjährigen Viennale-Trailer «verewigt» hat.

Mit PHANTOM POWER
 

Manoel de Oliveira
Geboren 1908 in Porto. In den Zwanziger Jahren Spitzensportler, Rennfahrer und Artist. Dreht seit den Dreißiger Jahren zahllose preisgekrönte Dokumentar- und Spielfilme und ist der älteste aktive Filmemacher der Welt. Seine Filme werden regelmäßig bei der Viennale präsentiert. Auswahl: DOURO, FAUNA FLUVIAL (1931), ANIKI-BÓBÓ (1942), FRANCISCA (1981). O MEU CASO (1986), A DIVINA COMEDIA (1991), O CON VENTO (1995), VIAGEM AO PRINCIPIO DO MUNDO (1997), INQUIÉTUDE (1998), A CARTA (1999), CRISTÓVÃO COLOMBO – O ENIGMA (2007), O GEBO E A SOMBRA (2012), O VELHO DO RESTELO (2014, KF)