solengo

V'16

Il solengo

Alessio Rigo de Righi, Matteo Zoppis
I/Argentinien, 2015
Dokumentarfilme, 70min, OmeU

© Viennale © Viennale © Viennale

Il solengo

Alessio Rigo de Righi, Matteo Zoppis
I/Argentinien, 2015
Dokumentarfilme, 70min, OmeU

Mit: 
Ercole Colnago
Giovanni Morichelli
Ugo Farnetti
Orso Pietrini
Bruno di Giovanni
Renato Sterpa
Eccelso Cassanelli
Ton: 
Marcos Molina Jaime
Kamera: 
Simone D’Arcangelo
Schnitt: 
Andrés P. Estrada
Musik: 
Vittorio Giampietro
Produktion: 
Ring Film, Volpe Films
Weltvertrieb: 
Gustavo Beck
Format: 
DCP
Farbe

Seine alten Gummistiefel sind noch da. Wie ein «solengo», ein von der Rotte abgesonderter wilder Eber sei Mario gewesen, habe keinen gegrüßt und mit archaischem Werkzeug in einer Höhle gelebt, während nachts die Giftnattern in den Felsen sangen. Was beginnt wie die Materialsammlung für einen verspäteten Roman von Cesare Pavese, verjüngt sich in den kontrastierenden Erinnerungen und Mutmaßungen einer Gruppe alter Jäger zum erzählerischen Unbewussten einer ganzen Region. Die greisen Nachfahren der Etrusker erarbeiten sich die großen Menschheitsfragen in fabulierender Anschauung.

In Anwesenheit von Matteo Zoppis.

Alessio Rigo De Righi
Der italo-amerikanische Filmemacher wird 1986 in Jackson, Mississippi, USA geboren. Er studiert Literatur in Rom und Filmregie in New York und arbeitet seither als Regisseur und Produzent. Bisherige Kurzfilme, u.a.: LA GRACIA DEL MAR (2010), HENRY’S LOVE (2010), BELVA NERA (2013, Ko-Regie).

Matteo Zoppis
Ist ein italo-amerikanischer Filmemacher, der als Regisseur, Cutter und Kameramann arbeitet. Er realisiert mehrere Kurzfilme, darunter ALL TEARS DROP (2010), MY WILDEST DARK (2011) und, gemeinsam mit De Righi, BELVA NERA (2013). IL SOLENGO wird 2015 bei Docslisboa in Lissabon ausgezeichnet.