RAINING STONES

V'96

RAINING STONES

Ken Loach
GB, 1993
Spielfilme, 90min,

RAINING STONES

Ken Loach
GB, 1993
Spielfilme, 90min,

Mit: 
Bruce Jones
Julie Brown
Gemma Phoenix
Drehbuch: 
Jim Allen
Ton: 
Ray Beckett
Kamera: 
Barry Ackroyd
Schnitt: 
Jonathan Morris
Musik: 
Stewart Copeland
Ausstattung: 
Martin Johnson
Kostüm: 
Anne Sinclair

Produktion: 
Parallax Pictures Ltd.
Weltvertrieb: 
Film Four International
Verleih in Österreich: 
Filmladen
Format: 
35 mm
Farbe

Ein Unglück kommt selten allein, "herunterhagelndes" Missgeschick, so müsste man die Wendung "Raining Stones" übersetzen: Bob Williams, der in einer katholischen Gemeinde in Manchester lebt, ist ein Überlebenskünstler: Er stockt sein Arbeitslosengeld bei jeder Gelegenheit auf, die sich ihm bietet. Vom Schafestehlen bis zur Abflussreinigung tut er, was er kann, um seine Familie zu ernähren. Nun aber spielt ihm das Leben übel mit: Sein Lieferwagen wird ihm gestohlen, und seine Tochter Coleen steht kurz vor der Erstkommunion. Wo aber um alles in der Welt soll das Geld für das übliche weiße Kleid, die Schuhe und die Handschuhe herkommen? Auch wenn ihn der Pfarrer beruhigt, dass das alles nicht notwendig sei - Bob will seiner Tochter die Enttäuschung ersparen und lässt sich mit äußerst finsteren Gestalten ein. Es sieht so aus, als könne nicht einmal sein bester Freund Tommy da helfen.

Jede Region in Großbritannien hat ihre eigene Individualität, ihren eigenen Akzent, ihren eigenen Slang. Die Grundprobleme sind dieselben, aber ich ziehe es vor, sie aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Das Thema Nummer eins ist Arbeitslosigkeit und Entfremdung. Man muss Manchester gesehen haben. Es ist deprimierend, die Architektur ist hässlich. Die Leute haben kein Geld. Was mich an Jim Allens Drehbuch interessiert hat, war die Stärke und die Tiefe der Charaktere. Die Leute haben eine unglaubliche Vitalität. Wenn Raining Stones gelungen ist, dann werden die Leute ihn in ein paar Jahren sehen und sagen: "Ja, genauso war das damals, 1993." (Ken Loach)