À perdre la raison

V'12

À perdre la raison

Our Children

Joachim Lafosse
B/LUX/F/CH, 2012
Spielfilme, 111min, OmdU

© Versus productions - Kris Dewitte © Versus productions - Fabrizio Maltese/ef images/efp © Versus productions - Fabrizio Maltese/ef images/efp

À perdre la raison

Joachim Lafosse
B/LUX/F/CH, 2012
Spielfilme, 111min, OmdU

Mit: 
Niels Arestrup
André Pinget
Tahar Rahim
Mounir
Emilie Dequenne
Murielle
Baya Belal
Rachida
Stéphane Bissot
Françoise
Mounia Raoui
Fatima
Drehbuch: 
Joachim Lafosse
Matthieu Reynaert
Thomas Bidegain
Ton: 
Henri Maïkoff
Ingrid Simon
Thomas Gauder
Kamera: 
Jean-François Hensgens
Schnitt: 
Sophie Vercruysse
Ausstattung: 
Anna Falguères
Kostüm: 
Magdalena Labuz

Produktion: 
Versus Productions, Samsa Films, Les Films du Worso, Box Productions, Prime Time, RTBF, RTS (Radio Télévision Suisse)
Weltvertrieb: 
Les Films du Losange
Format: 
35 mm
Farbe

Vor einigen Jahren erschütterte eine Bluttat Belgien. Eine junge Frau hatte aus, wie es in solchen Fällen oft heißt, unerklärlichen Gründen ihre fünf Kinder ermordet. À PERDRE LA RAISON versucht, die Geschichte nachzuzeichnen, ohne sie in Analysen und Behauptungen zu ersticken. In freier, fast leichter Weise beschreibt er die zunächst glückliche Beziehung zwischen Murielle und ihrem Mann Mounir. Aber über Mounir liegen die Schatten seiner Vergangenheit und die seltsame Abhängigkeit von einem älteren, reichen Mann, eine Verbindung, die langsam in die junge Familie einsickert. Bis sie für Murielle zur furchtbaren Unerträglichkeit wird. 

Achtung, die 00 Uhr Vorstellung des Films im Künstlerhaus findet in der Nacht von 3. auf 4. November statt.

JOACHIM LAFOSSE
Geboren 1975 in Uccle, Belgien. Studiert am Institut des Arts de Diffusion (IAD) in Louvain-la-Neuve. Bereits für seinen Abschlussfilm, den Kurzfilm TRIBU (2001), erhält er mehrere Auszeichnungen. 2004 dreht er mit FOLIE PRIVÉE seinen ersten langen Spielfilm. Filme (Auswahl): ÇA REND HEUREUX (2006), NUE PROPRIÉTÉ (06, Viennale 06), ÉLÈVE LIBRE (2008).