Orlow

V'19

Der Orlow

Jakob Fleck, Louise Kolm-Fleck
D, 1927
82min, stumm, czZT/dUT

Bild: Filmarchiv Austria Bild: Filmarchiv Austria Bild: Filmarchiv Austria

Der Orlow

Jakob Fleck, Louise Kolm-Fleck
D, 1927
, 82min, stumm, czZT/dUT

Mit: 
Iván Petrovich
Vivian Gibson
Evi Eva
Bruno Kastner
Georg Alexander
Hans Junkermann
Max Ralf-Ostermann
Drehbuch: 
Alfred Schirokauer
Kamera: 
Eduard Hoesch

Format: 
DCP
Schwarz/Weiß

Der sechste Film des Regiepaares Louise und Jakob Fleck für die Berliner Hegewald-Film erzählt die abenteuerliche Geschichte rund um einen Piloten, eine geheimnisvolle Tänzerin, einen gestohlenen Edelstein und einen falschen Großfürsten. Die zeitgenössische Kritik lobte an der Verfilmung der gleichnamigen Operette von Bruno Granichstaedten vor allem die „geschmackvolle und bildwirksame“ Regie sowie die Schauspielleistung der beiden Hauptdarsteller Vivian Gibson und Ivàn Petrovich, mit denen das Ehepaar Fleck in seiner Berliner Zeit noch weitere Arbeiten realisieren sollte. Auf technischer Ebene besticht vor allem die Arbeit des österreichischen Kamerapioniers Eduard Hoesch. (Anna Dobringer)

Vorfilm: LEICHENBEGÄNGNIS ALBERT BARON ROTHSCHILD

Mit Live-Musik von Heidi Fial und Tobias Pöcksteiner

 

DER ORLOW, the sixth film directed by Louise and Jakob Fleck for the Berlin Hegewald-Film production company, tells the adventurous story of a pilot, a mysterious dancer, a stolen gemstone, and a false grand prince. Contemporary critics praised this film adaptation of Bruno Granichstaedten’s eponymous operetta for its “tasteful and visually effective” direction and the performances of the two leading actors, Vivian Gibson and Iván Petrovich, who were to appear in further films made by the Flecks during their time in Berlin. On a technical level, the work of the Austrian camera pioneer Eduard Hoesch is particularly impressive. (Anna Dobringer)

Supporting film: LEICHENBEGÄNGNIS ALBERT BARON ROTHSCHILD

With live music by Heidi Fial and Tobias Pöcksteiner