HEIST

V'01

HEIST

David Mamet
USA, 2001
Spielfilme, 111min, OF

HEIST

David Mamet
USA, 2001
Spielfilme, 111min, OF

Mit: 
Gene Hackman
Joe Moore
Rebecca Pidgeon
Fran Moore
Delroy Lindo
Bobby Blane
Ricky Jay
Pinky Pincus
Danny DeVito
Bergman
Sam Rockwell
Jimmy
Christopher Kaldor
Laszlo
Patti LuPone
Betty Croft
Andreas Apergis
Trooper
Drehbuch: 
David Mamet
Ton: 
Maurice Schell
Kamera: 
Robert Elswit
Schnitt: 
Barbara Tulliver
Musik: 
Theodore Shapiro
Ausstattung: 
David Wasco
Kostüm: 
Renée April

Produktion: 
Warner Bros.4000 Warner Blvd.Burbank, CA 91522, USAT 818 954 6000F 818 854 26 36
Weltvertrieb: 
Warner Bros.4000 Warner Blvd.Burbank, CA 91522, USAT 818 954 6000F 818 854 26 36
Verleih in Österreich: 
Warner Bros.Zieglergasse 10, 1070 WienT 1 523 86 26 0, F 1 523 86 26 31
Format: 
35 mm
Farbe
35 mm/1:1,85/Farbe

Joe Moore ist ein alternder Meisterdieb. Die Welt hält ihn für einen Bootsbauer am Yachthafen, aber das ist nur ein Hobby. Er ist nicht mehr der Jüngste, er denkt immer öfter an tropische Paradiese, und als sein Gesicht bei einem Überfall von der Überwachungskamera in einem Juweliergeschäft gerät, will er verschwinden. Nur dieser eine, ausgeklügelte Job, das Gold einer Schweizer Bank auf dem Flughafen, der muss noch sein. Und dann wollen natürlich alle das Gold, der Hehler, der Neffe des Hehlers, sogar die eigene Frau. Ein Spiel um Täuschung und Verrat beginnt, das immer komplexer wird. Neu ist das nicht, will es auch gar nicht sein. Alle Mamet-Filme spielen tendenziell innerhalb von 24 Stunden in Chicago, das hat er selbst mal gesagt. Das ist nicht wörtlich zu nehmen, aber es ist was Wahres dran. Es geht einfach um den Spaß am Job, um Loyalität und um den Sound der Mamet-Dialoge: «He's so cool», sagt Joes Partner, «that when he falls asleep, sheep count him», oder «Everybody needs money, that's why they call it money!» Mamet speak heißt das in Hollywood. (Tobias Kniebe) Heist ist ein Film noir, oder, besser gesagt, eine Mischung aus Gewalt und Ironie zu gleichen Teilen. Der Gangsterfilm scheint sich immer mit Kodices zu beschäftigen: entweder mit der Ehre unter Ganoven oder dem Kampf des Gesetzes gegen die Kriminellen. Der Film noir hingegen zeigt die Menschen in einer Welt ohne Kodex. Sie haben keinen Rückhalt, außer ihre eigene Stärke und Intelligenz. Er stammt aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg und verdächtigt prinzipiell jeden der Korruption, der Doppelzüngigkeit, kurz, der Unzivilisertheit. Und er fragt seinen Helden: «Und was wirst du jetzt machen?» (David Mamet)