GHOST WORLD

V'01

GHOST WORLD

Terry Zwigoff
USA, 2001
Spielfilme, 111min, OF

GHOST WORLD

Terry Zwigoff
USA, 2001
Spielfilme, 111min, OF

Mit: 
Thora Birch
Enid
Scarlett Johansson
Rebecca
Steve Buscemi
Seymour
Brad Renfro
Josh
Illeana Douglas
Roberta
Bob Balaban
Dad
Teri Garr
Maxine
Stacey Travis
Dana Hayes
Charles Schneider
Joey McCobb
Joy Bisco
Jade
Ezra Buzzington
Al
Kacee DeMasi
Mom
Joel Michaely
Andy
T. J. Thyne
Todd
Mit: 
Special Effects
Ron Bolanowski
Drehbuch: 
Daniel Clowes
Terry Zwigoff
Ton: 
Mark Weingarten
Kamera: 
Affonso Beato
Schnitt: 
Carole Kravetz
Musik: 
David Kitay
Ausstattung: 
Edward T. McAvoy
Kostüm: 
Mary Zophres

Produktion: 
Mr. Mudd5225 Wilshire Blvd., Ste. 604Los Angeles, CA 90036, USAT 323 932 5656
Weltvertrieb: 
MGM/United Artists International2500 Broadway St.Santa Monica, CA 90404, USAT 310 449 3000
Verleih in Österreich: 
Mariahilferstraße 58/7, 1070 WienT 1 523 43 62 0, filmladen@vip.at
Format: 
35 mm
Farbe
35 mm/1:1,85/Farbe

Die Kleinstadtgirlies Enid und Rebecca wissen nach ihrem High-School-Abschluss nicht so recht, was sie nun mit ihrem Leben anfangen wollen. Nur eines scheint sicher: Spießer wie ihre Mitbürger wollen sie nicht werden. Sich über letztere zu belustigen, ist eine Hauptbeschäftigung der beiden. Bei einem solchen Streich entdeckt Enid in dem schüchternen Mittvierziger und Plattensammler Seymour eine verwandte Seele. Zwischen den beiden vordergründig so unterschiedlichen Typen entwickelt sich eine spröde Freundschaft, die für beide nicht ohne Folgen bleibt. Terry Zwigoffs Ghost World basiert auf Daniel Clowes' Cartoon in Romanlänge und setzt einen hoffnungsvollen Trend fort: Es handelt sich um die beste Schilderung exzentrischer Teenager seit Wes Andersons Rushmore und um eine messerscharfe Satire auf die Langeweile und Konformität, die unser Land des Individualismus und der Suche nach dem neuesten Kick regieren. Das Ende, das wie ein Fragezeichen hinter dem Film steht, erinnert mich an The Graduate. Mit all dem nötigen Respekt vor Mike Nichols, Simon and Garfunkel und Mrs. Robinson: Ich mag Ghost World lieber. In den letzten 15 oder 20 Jahren haben Comic-Zeichner und -Autoren wie Clowes, Harvey Pekar, die Brüder Hernandez und Robert Crumb (porträtiert in Zwigoffs wundervollem Dokumentarfilm aus dem Jahr 1994) die Eintönigkeit und das Mysterium des zeitgenössischen amerikanischen Lebens mit mehr Witz und Einsicht erforscht als die meisten Schriftsteller und Filmemacher. Clowes' Original- Ghost-World fängt den lustlosen Rhythmus und die kleinen Überraschungen des Alltags mit einer Präzision ein, die auf der Leinwand nur schwer nachzuvollziehen wäre. Anstatt dem Cartoon Zeichnung für Zeichnung zu folgen, haben Zwigoff und Clowes, der am Drehbuch mitarbeitete, neue und schärfer konturierte Erzählstränge hinzugefügt und ein dichtes erzählerisches Netz gewoben. Zwigoffs Montage und sein feines Gespür für Komposition nähern sich Clowes' sauberen, ruhigen Schwarzweißzeichnungen an, ohne jemals anbiedernd oder künstlich zu wirken. (A.O. Scott)