25 WATTS

V'01

25 WATTS

Juan Pablo Rebella
Uruguay, 2001
Spielfilme, 94min,

25 WATTS

Juan Pablo Rebella
Uruguay, 2001
Spielfilme, 94min,

Mit: 
Daniel Hendler
Leche
Jorge Temponi
Javi
Alfonso Tort
Seba
Valentín Rivero
Hernán
Valeria Mendieta
María
Carolina Presno
Beatriz
Silvio Sielski
Pitufo
Gonzalo Eyherabide
Sandía
Walter Reyno
Héctor
Drehbuch: 
Juan Pablo Rebella
Pablo Stoll
Ton: 
Sebastián Cervenanski
Daniel Yafalian
Kamera: 
Bárbara Alvarez
Schnitt: 
Fernando Epstein
Musik: 
Los Mockers
Exilio Psíquico
El Peyote Asesino
Motivo Navidenons
Buenos Muchachos
Zero
Ausstattung: 
Gonzalo Delagado

Produktion: 
Ctrl Z Films Maldonado 2004, apto. 103 C.P. 11200 Montevideo, Uruguay T 82 401 75 39 watts25@montevideo.com.uy
Weltvertrieb: 
TVOR 4 bis rue Saint-Sauveur 75002 Paris, Frankreich T 1 42 33 34 00 tvor@wanadoo.fr
Format: 
35 mm
Schwarz/Weiß
35 mm/1:1,85/Schwarzweiß

Samstag morgen, 7.14 Uhr, Montevideo. Die drei Freunde Leche, Javi und Seba sind immer noch auf. Gelangweilt hängen sie auf der Straße herum und trinken billiges Bier. Leche ist gerade in Hundescheiße getreten und ist überzeugt, dass ihm das Unglück bringen wird. Er hat bald eine Italienisch-Prüfung abzulegen, für die er schwer büffeln muss. Unglücklicherweise ist er durch alle möglichen Dinge abgelenkt: Er hat sich in seine Italienisch-Lehrerin verliebt, er muss auf seine senile Großmutter aufpassen, und sein verrückter Nachbar hat seinen Hund verloren. Javi hat sein Studium bereits abgeschlossen und einen schrecklichen Job angenommen: Er fährt mit einem Auto durch die Stadt, auf dem eine Lautsprecheranlage montiert ist. Den ganzen Tag muss er die dumme Pasta-Werbung anhören, die aus dem Lautsprecher dröhnt und sich auch noch mit seinem Auftraggeber und dessen aggressivem Sohn herumschlagen. Der einzige Hoffnungsschimmer in seinem Leben ist seine Freundin Maria, die aber drauf und dran ist, ihn zu verlassen. Und dann ist da noch der ruhige Seba, der jüngste der drei, der die unwahrscheinliche Gabe hat, die seltsamsten Typen aufzugabeln - nicht immer zu seinem Vorteil. Das Talent der beiden jungen Filmemacher zeigt sich an der einfallsreichen, ruhigen und witzigen Art, in der sie die unendliche Langeweile im Leben der drei Kids porträtieren. Details wie die Geschichte mit Javis Hamster, die vorhersehbaren Diskussionen mit dem seltsamen Nachbarn und jede Menge witziger Nebenfiguren sind weitere amüsante Aspekte dieses Debütfilms. (Gerwin Tamsma) 25 Watts versammelt drei überaus liebenswürdige Slackers, wie es sie offenbar in jeder Großstadt der Welt gibt, und registriert das Lokalkolorit eines typischen Wohnviertels in Montevideo. Das Kino in Uruguay gibt mit diesem Film ein kräftiges Lebenszeichen von sich. (Amando Gutierrez)