HAEBYUNEUI YOEIN

V'07

HAEBYUNEUI YOEIN

WOMAN ON THE BEACH

Hong Sangsoo
Südkorea, 2006
Spielfilme, 127min, OmeU

HAEBYUNEUI YOEIN

Hong Sangsoo
Südkorea, 2006
Spielfilme, 127min, OmeU

Mit: 
Kim Seung-Woo
Joong-Rae
Ko Hyun-Jeong
Moon-Sook
Kim Tae-woo
Chang-Wook
Song Sun-Mi
Sun-Hee
Drehbuch: 
Hong Sangsoo
Ton: 
An Sang-Ho
Kamera: 
Kim Hyung-koo
Schnitt: 
Hahm Sung-Won
Musik: 
Jeong Yong-Jin

Produktion: 
bom Film Production 3f Yuhyun Building 21-16 Chungdam-dong, Gangnam-gu Seoul 135-955, Südkorea T 2 34 45 61 99 aram@filmbom.com
Weltvertrieb: 
Mirovision Inc. 5f Boam Building 528 Sinsa-dong, Gangnam-gu Seoul 135-888, Südkorea T 2 34 43 25 53 sales@mirovision.com
Format: 
35 mm
Farbe

Der Filmregisseur Joong-Rae steckt mitten in den Vorbereitungen für sein neues Projekt, doch will es ihm nicht gelingen, das Drehbuch zu vollenden. Er lädt darum seinen Freund und Ausstatter Chang-Wook ein, mit ihm Seoul zu verlassen und ans Meer zu fahren. Weil Chang-Wook aber schon eine Verabredung mit seiner Freundin Moon-Sook hat, fährt man zu dritt nach Shinduri, einen Badeort an der koreanischen Westküste. Moon-Sook verehrt die Filme von Joong-Rae, und als dieser dies ausnützt, um sich ihr zu nähern, weist Moon-Sook ihn nicht zurück. Sie verbringen die Nacht zusammen. Am nächsten Morgen kehren die drei nach Seoul zurück. Als Joong-Rae zwei Tage später erneut nach Shinduri fährt, trifft er dort eine andere junge Frau, Sun-Hee, die ihn an eine Figur aus seinem Drehbuch erinnert. Der französische Filmkritiker Charles Tesson hat Hong Sangsoo einmal einen ethnologischen Blick auf seine eigene Kultur attestiert. Dieser Blick entlarvt vor allem viel männliches Elend: Gefangen zwischen Egoismus und Selbstmitleid geben die Männer bei Hong Sangsoo ein erbärmliches Bild ab. (...) Hong ist kein Auteur, der sich von Film zu Film neu erfindet, sondern den selben in neuen Variationen immer wieder dreht: Wie schon in Tale of Cinema sorgen merkwürdige Zoom-Ins und Zoom-Outs für feine Störungen in den kristallklar kadrierten Einstellungen. Es gibt eine hinreißend komische Szene, in der der Regisseur das Dilemma seines Begehrens in Form einer Zeichnung darzustellen versucht. Wie immer bei Hong Sangsoo scheitert der Mann an den Widersprüchen seiner eigenen Fantasmen. (Sulgi Lie)