FENG YUE

V'99

FENG YUE

VERFÜHRERISCHER MOND

Chen Kaige
HK/China, 1996
Spielfilme, 117min,

FENG YUE

Chen Kaige
HK/China, 1996
Spielfilme, 117min,

Mit: 
Leslie Cheung
Yu Zhongliang
Gong Li
Pang Ruyi
Kevin Lin
Pang Duanwu
Drehbuch: 
Shu Kei (nach einer Story von Chen Kaige und Wang Anyi)
Ton: 
Lai Qizhen
Kamera: 
Christopher Doyle
Schnitt: 
Pei Xiaonan
Musik: 
Zhao Jiping
Ausstattung: 
Huang Qia
Kostüm: 
William Chang

Produktion: 
Tomson (HK) Films Co. Ltd.
Weltvertrieb: 
Miramax International
Verleih in Österreich: 
Filmladen
Format: 
35 mm
Farbe

China 1911: Die Monarchie ist gestürzt. Der Waisenjunge Yu Zhongliang lebt bei seiner älteren Schwester Xiuyi, die mit einem Angehörigen der mächtigen Pang-Familie verheiratet ist. Er wird von Xiuyis opiumsüchtigen Mann wie ein Dienstbote behandelt. Zehn Jahre später will Zhongliang nach Beijing, um zu studieren, Auf der Fahrt lernt er einen Gangster aus Shanghai kennen, der ihn mitnimmt. Zhongliang wird ein erfolgreicher Gigolo, der reiche Frauen um ihr Geld erleichtert. In der Zwischenzeit leitet die schöne Pang Ruyi die mächtige Familie. Zhongliang wird zu ihr geschickt, um sie zu verführen und den Reichtum der Rangs an sich zu bringen, Zwischen Zhongliang und Ruyi entwickelt sich eine dramatische Beziehung.
Es war im Mai 1995. Das Wetter war düster. Ich war dabei, dem Drehbuch den letzten Schliff zu verpassen. Während ich schrieb, hörte ich Keith Jarrett. Seine starke und emotionale Musik half mir, mich auf den gequälten und gewalttätigen Zustand der Figuren und auf den sozialen Hintergrund von Feng yue zu konzentrieren, Plötzlich wußte ich, wie der Stil des Films aussehen würde. Man kann Feng yue als reines psychologisches Drama sehen, als Geschichte über männlichen Chauvinismus und chinesische Hierarchien, oder als einen Film über das Erwachsenwerden einer jungen Frau. Aber - und das ist am wichtigsten - es ist auch ein Film über das heutige China, so speziell der Hintergrund auch sein mag. Ich beziehe mich darauf, indem ich die Liebesgeschichte zwischen einem Mann und einer Frau beschreibe, ohne die Konfusion, den Schmerz und den Verlust von Träumen aus den Augen zu verlieren, die Menschen in einem turbulenten Zeitalter erleben. (Chen Kaige)