EA' ADAT KHALK

V'08

EA' ADAT KHALK

RECYCLE

Mahmoud Al Massad
NL/Jordanien/D/USA/E/CH/F, 2007
Dokumentarfilme, 80min, OmeU

EA' ADAT KHALK

Mahmoud Al Massad
NL/Jordanien/D/USA/E/CH/F, 2007
Dokumentarfilme, 80min, OmeU

Drehbuch: 
Mahmoud Al Massad
Ton: 
Emad Ramahy
Kamera: 
Mahmoud Al Massad
Schnitt: 
Majed Ameri
Sami Chekhes
Mahmoud Al Massad

Produktion: 
iSee Film Productions Pauwstraat 7 3512 TG Utrecht, Niederlande T 30 23 81718 info@bashafilm.co m
Weltvertrieb: 
Wide Management 40 rue Sainte-Anne 75002 Paris, Frankreich T 1 53 95 04 64 infos@widemanagement.co m
Format: 
35 mm
Farbe

Zarqa, eine der größten Städte in Jordanien ist heute eine verarmte, ehemalige Industriemetropole und zugleich Hochburg des politischen Islamismus. Zarqa ist auch Geburtsstadt des legendären, 2006 von US-Militärs ermordeten Al Qaeda-Führers Abu Musab al-Zarqawi und bis heute Rekrutierungsbasis für die Bewegung des militanten Jihad. Der in Zarqa geborene Filmemacher Mahmoud al Massad begleitet in seinem Film den ehemaligen, aus Afghanistan zurückgekehrten Jihad-Kämpfer Abu Ammar, der sich und seine Familie nur notdürftig am Rande der Gesellschaft über Wasser hält. Sein Stolz, sein Überlebenswille und seine politische Haltung zeigen einen extremen und zugleich widersprüchlichen und reflektierten Mann, das eindrucksvolle Beispiel einer zerrissenen Kultur, die bei uns nur als mediales Zerrbild des Terrors existiert. Nach acht Jahren im Ausland bin ich nach Zarqa zurück gekehrt, um für einen Film zu recherchieren, der die kulturellen Konflikte zwischen dem Islam und dem Westen untersuchen und andere Repräsentationsmöglichkeiten als die der Medien finden sollte, welche dazu tendieren, zwei Seiten zu zeigen und uns dann zwingen, uns für eine zu entscheiden. Ich war von der Situation schockiert; es war ein Desaster. Als ich durch die Stadt fuhr, habe ich gemerkt, dass die Leute sich dieselben Fragen stellten. Während ich probierte, das Labyrinth der Medienbilder und der Realität vor Ort zu bewältigen, traf ich Abu Ammar. Er war der Mann, der mir zeigte, dass sogar die, die als am extremsten gelten, nicht so eindimensional sind, wie die Welt meinen mag. Der Fokus meines Films änderte sich, und Recycle war geboren. (Mahmoud al Massad)