Dreyfus

V' 14

Dreyfus

Richard Oswald
D, 1930
115min, OF

© Filmarchiv Austria

Dreyfus

Richard Oswald
D, 1930
, 115min, OF

Mit: 
Fritz Kortner
Alfred Dreyfus
Grete Mosheim
Lucie Dreyfus, Wife
Heinrich George
Émile Zola
Albert Bassermann
Col. Picquart
Oskar Homolka
Maj. Ferdinand Walsin-Esterházy
Ferdinand Hart
Fritz Rasp
Mit: 
Novellenvorlage
«Der Prozess des Hauptmanns Dreyfus» von Bruno Weil (1931)
Drehbuch: 
Heinz Goldberg
Fritz Wendhausen
Ton: 
Hans Grimm
Kamera: 
Friedl Behn-Grund
Schnitt: 
Hans Oser
Ausstattung: 
Franz Schroedter
Hermann Warm

Produktion: 
Richard Oswald-Produktion GmbH, Berlin
Format: 
35 mm
Schwarz/Weiß

Der Film erzählt von der Verhaftung und der Verurteilung des französischen Generalstabsoffiziers wegen Landesverrats, von seiner späten Begnadigung in den 1890er Jahren, und von seiner noch zögerlicheren Rehabilitierung. «Die Titelrolle stellt nur nominell die Hauptrolle dar. Tatsächlich sind in diesem glänzend besetzten Historienfilm den Nebendarstellern die dankbareren Aufgaben zugefallen. Kortner verleiht dem jüdischen Offizier stille Würde, aber keinen Glanz und bleibt gerade so der historischen Wahrheit treu, dass der zum Spielball der Mächtigen Degradierte ein Opfer ohne eigene Handlungsoptionen war.» (Christoph Brecht)

Richard Oswald
Geboren 1880 in Wien. Arbeitet als Schauspieler und als Bühnenregisseur, ehe er 1914 mit IWAN KOSCHULA seinen ersten Film inszeniert. Gründet seine eigene Produktionsfirma und gilt als Begründer des sogenannten «Sittenfilms», in dem er sich mit tabuisierten Themen auseinandersetzt. Emigriert 1938 in die USA, wo er nur wenige Filme realisieren kann. Stirbt 1963 in Düsseldorf. Filme (Auswahl): ANDERS ALS DIE ANDERN (1919), UNHEIMLICHE GESCHICHTEN (1919), EIN LIED GEHT UM DIE WELT (1933)