CURRENT EVENTS

V'07

CURRENT EVENTS

Ralph Arlyck
USA, 1989
55min, OF

CURRENT EVENTS

Ralph Arlyck
USA, 1989
, 55min, OF

Produktion: 
Timed Exposures, Ralph Arlyck
Weltvertrieb: 
Verleih in Österreich: 
16 mm/1:1,33/Farbe

Mitunter sehr locker und manchmal weit vom Thema abschweifend, zeigt Current Events in seinem Home-Movie-Stil, was Menschen füreinander tun – und wie das Herz dabei nur allzu oft verloren geht. Wenn zu viel Zeit bei einem Thema verbracht wurde, wechselt das Programm abrupt zu einem visuellen Kommentar – wie etwa Hühner, zum Picken und Eierlegen zusammengepfercht, wobei eines auf der Stelle stirbt –, um dann zum nächsten Thema weiterzuziehen. Arlyck kommentiert seinen Prozess: Während er eine Konfrontation zwischen einem Flugblattschreiber und einem Cop am Highway filmt, wechselt er zu vorteilhafteren Blickwinkeln, um die Sache besser rüberzubringen. „Die Sender machen das auch so“, verkündet er. „Es geht nicht um die Wahrheit. Es geht um tolle Aufnahmen, tolle Schlagzeilen, tolle Schnitte.“ Arlyck deckt die Zuschauer mit seinem eigenen Set von Ironien ein, um dann hinzuzufügen: „Wir stellen eine Verbindung zwischen den Dingen her, um eine Entscheidung darüber zu treffen. Das ist eine Art unseres Denkens!“ […] (Tony Scott) Wird zusammen gezeigt mit Khaneh siah ast und An Acquired Taste . Lesen Sie den gesamten Text, sowie weitere Beiträge zur Retrospektive 2007 in der VIENNALE-Publikation Der Weg der Termiten. Beispiele eines Essayistischen Kinos 1909–2004.