BIBLE AND GUN CLUB

V'97

THE BIBLE AND GUN CLUB

Daniel J. Harris
USA, 1997
Spielfilme, 87min, OmfU

THE BIBLE AND GUN CLUB

Daniel J. Harris
USA, 1997
Spielfilme, 87min, OmfU

Mit: 
Andy Kallok
Don Yanan
Al Schuermann
Drehbuch: 
Daniel J. Harris
Ton: 
Riccardo Goncalves
Kamera: 
Alex Vendler
Schnitt: 
Christopher Hink
Musik: 
Shawn Patterson
Ausstattung: 
Dominique Blaskovich
Kostüm: 
Dominique Blaskovich

Produktion: 
Big in Vegas Pictures
Weltvertrieb: 
Big in Vegas Pictures
Format: 
35 mm
Schwarz/Weiß

The Bible and Gun Club ist eine satirische Komödie über eine Gruppe von Handelsreisenden in den Vierzigern, die Bibeln und Waffen verkaufen. Sie treffen sich in Las Vegas zu ihrer jährlichen Versammlung und verbringen das Wochenende damit, über Waffen zu reden, mit hohen Einsätzen zu spielen und sich dem Golfspiel zu widmen. Der Film zeichnet das Porträt von fünf verzweifelten und angespannten Männern, die einander gegenseitig zerfleischen, und beschreibt ihre allmählich ausartende Begegnung mit den Bewohnern der Stadt. Wir haben uns in einem Hotel in Las Vegas niedergelassen und die Geschichte in diesem geschlossenen Raum gedreht. In der klaustrophobischen und anonymen Umgebung von Hotelzimmern und Gängen essen, kämpfen und streiten diese Männer über ihre Verkaufsstrategien und beklagen ihr elendes Leben. Der Film greift zwei Eckpfeiler der amerikanischen Gesellschaft an, die Bibel und die Waffen, und thematisiert den Untergang des amerikanischen Traums sowie die Vermarktung von Sex, Gewalt und Religion. Der auf Schwarzweißfilm mit einem körnigen Schleier gedrehte Film wurde von Salesman inspiriert, einem Dokumentarfilm der Brüder Maysles. Indem er Dokumentarstil und dramatische Szenen vermischt, entmystifiziert er das Bild der desillusionierten Handelsreisenden - Männer aus einer anderen Zeit, die durch ihre archaischen Vorstellungen von einem dem Untergang geweihten Amerika gelähmt sind. (Daniel J. Harris)