BAD COMPANY

V'98

BAD COMPANY

IN SCHLECHTER GESELLSCHAFT

Robert Benton
USA, 1972
Spielfilme, 93min,

BAD COMPANY

Robert Benton
USA, 1972
Spielfilme, 93min,

Mit: 
Jeff Bridges
Barry Brown
Jim Davis
Drehbuch: 
Robert Benton
David Newman
Ton: 
AI Gramaglia
Kamera: 
Gordon Willis
Schnitt: 
Ron Kalish
Ralph Rosenblum
Musik: 
Harvey Schmidt
Ausstattung: 
Paul Sylbert
Kostüm: 
Anthea Sylbert

Produktion: 
Paramount Pictures
Weltvertrieb: 
UIP Sales
Verleih in Österreich: 
UIP
Format: 
35 mm
Farbe

Bad Company spielt zur Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs. Drew Dixon ist ein Junge aus dem Norden, der nach Westen zieht, um der Einberufung durch das Militär zu entgehen. Er lernt Jake Rumsey kennen, einen leichtlebigen jungen Herumtreiber, der ihn ausrauben will. Drew schließt sich Jakes Bande von jungen Banditen an, die von ihrer Gerissenheit leben und die Konfrontation mit "echten" Kriminellen wie Big Joe Simmons tunlichst meiden. Eines Tages kommt es aber doch zu einer Auseinandersetzung, bei der Jake und Drew drei von Simmons' Leuten erschießen. Jake schließt sich Big Joes Bande an, während Drew sich auf die Seite des Sheriffs schlägt. Die Banditen werden gefasst. Vergeblich versucht Drew, den Sheriff zu überreden, Jake laufen zu lassen. Drew will Jake vor dem Galgen retten, aber das kann ihn selber den Kopf kosten.

Wenn man an Anthony Manns Western wie Winchester 73 oder Bend of the River denkt, dann gibt es da immer zwei Männer, die etwas verbindet bzw. trennt, und während des Films stellt sich dann heraus, wie das zwischen den beiden angefangen hat. Bad Company ist wie die Vorgeschichte zu einem Anthony-Mann-Film. (...) Wie unser Produzent Stanley Jaffe einmal gesagt hat: Dies ist seit langer Zeit der erste Western, in dem keiner eine Bewusstseinskrise hat, weil er einen anderen umbringt. Es ist der erste Western, in dem das Bewusstsein der Leute etwas Fundamentales hat und in dem auch die Haltung des Films zu diesen Figuren fundamental ist. (Robert Benton)