AUSTIN POWERS: INTERNATIONAL MAN OF MYSTERY

V'97

AUSTIN POWERS: INTERNATIONAL MAN OF MYSTERY

Jay Roach
USA, 1997
Spielfilme, 89min, OmdU

AUSTIN POWERS: INTERNATIONAL MAN OF MYSTERY

Jay Roach
USA, 1997
Spielfilme, 89min, OmdU

Mit: 
Mike Myers
Elizabeth Hurley
Michael York
Drehbuch: 
Mike Myers
Ton: 
Mark Ulano
Frederick Howard
Kamera: 
Peter Deming
Schnitt: 
Debra Neil-Fisher
Musik: 
George S. Clinton
Ausstattung: 
Cynthia Kay Charette
Kostüm: 
Deena Appel

Produktion: 
Capella International
Weltvertrieb: 
New Line Cinema
Verleih in Österreich: 
Filmladen
Format: 
35 mm
Farbe

Swinging London, 1967: Modefotograf bei Tag, internationaler Top-Spion bei Nacht: das ist Austin Powers, der International Man of Mystery. Er ist dabei, seinen Erzfeind Dr. Evil endlich unschädlich zu machen, als dieser sich in letzter Sekunde einfrieren lässt und mit seinem Raumschiff im All verschwindet. 30 Jahre später ist Dr. Evil wieder da! Die Welt ist in Gefahr, und nur einer kann helfen: Austin Powers. Man befreit ihn vom Eis, und die Jagd kann weitergehen. Wie auch Dr. Evil muss Austin sich allerdings erst an die geänderten politischen und sozialen Verhältnisse gewöhnen. Deshalb stellt man ihm die schöne Vanessa Kensington zur Seite, die Tochter seiner Gefährtin in den sechziger Jahren. Wie es sich gehört, hat Dr. Evil einen atomaren Sprengkopf entführen lassen und fordert von der UNO Lösegeld. Wird Austin Powers die Welt retten können? / Austin Powers ist ein lustiger Film, und man hat umso mehr Spaß daran, je mehr man mit James-Bond-Filmen, den Ablegern von James-Bond-Filmen und zahllosen anderen Sixties-Filmen vertraut ist. Filmfans werden ihre Freude daran haben, all die Referenzen ausfindig zu machen, die Myers eingebaut hat. Das sind unter anderem Blow Up, A Hard Day's Night, Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band und Russ Meyers