All that Heaven Allows

V'16

All that Heaven Allows

Douglas Sirk
USA, 1955
88min, OF

© Viennale Bild: Sammlung Österreichisches Filmmuseum © Viennale

All that Heaven Allows

Douglas Sirk
USA, 1955
, 88min, OF

Mit: 
Jane Wyman
Cary Scott
Rock Hudson
Ron Kirby
Agnes Moorehead
Sara Warren
Conrad Nagel
Harvey
Drehbuch: 
Peg Fenwick
Ton: 
Lesley Carey
Kamera: 
Russell Metty
Schnitt: 
Frank Gross
Musik: 
Frank Skinner
Ausstattung: 
Alexander Golitzen
Eric Orbom
Kostüm: 
Bill Thomas

Produktion: 
Universal-international Pictures
Format: 
35 mm
Farbe
nach dem Roman von Edna L. Lee und Harry Lee

Ohne Scheu vor Pathos und Künstlichkeit rechnet Sirk in seinem ergreifenden Melodram mit der materialistischen und verlogenen US-amerikanischen Kleingeistigkeit der 1950er Jahre ab. Wegen ihrer als Mesalliance belästerten Liebe zu dem jüngeren Gärtner Ron wird die wohlhabende Witwe Cary von ihrem Umfeld geschnitten. Zunächst hält sie dem Druck nicht stand und sagt sich von Ron los. Doch der Film gönnt der bornierten, in sozialen Kodizes gefangenen Mittelklassegesellschaft nicht ihren Triumph und porträtiert einfühlsam eine Frau, die die Stärke findet, auszubrechen.

Douglas Sirk
Geboren 1897 in Hamburg als Hans Detlef Sierck. Dreht 1935 seinen ersten Film. Flieht 1937 vor den Nationalsozialisten und beginnt in Hollywood zunächst als Drehbuchautor, ehe er als Regisseur erste Erfolge feiern kann. Berühmt wird er in den Fünfzigern mit seinen Melodramen für Universal, darunter MAGNIFICENT OBSESSION (1954), WRITTEN ON THE WIND (1956) und IMINTATION OF LIFE (1959), heute allesamt Klassiker des Genres. Er stirbt 1987 in Lugano.