Ai to makoto

V'12

Ai to makoto

For Love's Sake

Miike Takashi
Japan, 2012
Spielfilme, 134min, OmeU

© Viennale © Viennale © Viennale

Ai to makoto

Miike Takashi
Japan, 2012
Spielfilme, 134min, OmeU

Mit: 
Emi Takei
Ai
Tsumabuki Satoshi
Makoto
Ihara Tsuyoshi
Saitoh Takumi
Ohno Ito
Mit: 
Choreografie
Suzuki Papaya
Drehbuch: 
Takuma Takayuki
Kajiwara Ikki
Nagayasu Takumi nach der gleichnamigen Manga-Vorlage von Kajiwara Ikki
Ton: 
Nakamura Jun
Kamera: 
Kita Nobuyasu
Schnitt: 
Yamashita Kenji
Musik: 
Kobayashi Takeshi
Ausstattung: 
Hayashida Yuji
Kostüm: 
Hayashida Yuji

Produktion: 
Kadokawa Shoten, Excellent Films, OLM Production
Weltvertrieb: 
Kadokawa Shoten
Format: 
HDCam
Farbe

Tōkyō, 1972: Zwischen sturzbesoffenen Büroangestellten und einer Jugend ohne Gott treffen sich Ai und Makoto wieder. Vor Jahren rettete er ihr das Leben – nun, findet sie, ist es an der Zeit, dass sie sich seiner annimmt und sanft auf den Pfad der Tugend zurückführt. Nur: Makoto geht es eigentlich bestens als unbesiegbarer Straßenkämpfer ... Tanz- und-Gesangseinlagen zwischen Hollywood und Bollywood in brachial postmoderner Verstiegenheit! Kampfszenen, mal abstrakt, mal hyperrealistisch! Lieblich- kulleräugelige Techtelmechteleien! Animationsschübe! Der Burger mit allem unter den Pop-Kino-Krachern! 

MIIKE TAKASHI
Geboren 1960 in Yao, Osaka. Filmstudium am Yokohama Movie and Broadcasting College. Nach mehrjähriger Arbeit für das Fernsehen dreht er 1991 seinen ersten Film auf Video. Inszeniert seither mehr als 70 Filme und macht sich vor allem mit Yakuza-Filmen wie DEAD OR ALIVE (1999) einen Namen. Filme (Auswahl): AUDITION (1999), ICHI THE KILLER (2001), ONE MISSED CALL (2003, Viennale 04), 13 ASSASSINS (2010)