Image

Sabine Derflinger "Die Dohnal"

18 Okt 2019

Sabine Derflinger "Die Dohnal"

In "materials" we ask filmmakers to send us images, statements, stories, videos or quotes that were important for creating their work or are a documentation of it. 

"Starke Worte, flüchtige Bilder, ausdruckstarke Frauen, große politische Dimensionen, gesellschaftliche Zusammenhänge, emotional als Lebensgefühl begreifen. Empört sein, befreit sein, befremdet sein, überrascht sein, beeindruckt sein ... mitleben dürfen, wissen wollen wie es weitergeht, so stelle ich mir unseren Film über Johanna vor." (Sabine Derflinger)

Beim Dreh anlässl. des Girls Day (© Derflinger Film)
 

Erste Rohfassung (ca. 3,5 Std!) Screening intern Herbst 2018 mit der Witwe von Johanna Dohnal Annemarie Aufreiter. (© Derflinger Film)

"Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral.
Macht und Kontrolle sind – wie es die einschlägige, wissenschaftliche Literatur und Forschung gezeigt hat, wesentliche Gründe für die Ausübung von Gewalt gegen Frauen.
Es ist nun einmal so, dass dieses politische System kein frauenfreundliches ist. Es wurde von Männern für Männer gescha en und wird bis heute weitgehend mit Männermacht betrieben." (Johanna Dohnal)

Erste Rohfassung Screening intern Herbst 2018 
von l-r (Annemarie Aufreiter, Sabine Derflinger, Hanne Lassl (PL), Claudia Wohlgenannt (Co-Produzentin) (© Derflinger Film)

Beim Dreh Annemarie Aufreiter, Pia Hierzegger , Helga Konrad, Julya Rabinowich, Margit Niederhuber, Yasmo (© Derflinger Film)

Beim Dreh mit den jungen Journalistinnen
von links: Hanna Herbst, Magdalena Miedl, Julia Pühringer, Nicole Schöndorfer, Jelena Gucanin, Sabine Derflinger (© Derflinger Film)

FEATURES DIE DOHNAL