Pablo Sigg

Regisseur von
LAMALAND (TEIL1)

Der Filmemacher Pablo Sigg, 1974 in Mexiko geboren, ist bekannt für seinen langen Rechercheprozess. Sein erster Dokumentarfilm DER WILLE ZUR MACHT (2013) handelt von der arischen Kolonie Nueva Germania, die von Friedrich Nietzsches Schwester mitten im paraguayischen Urwald gegründet wurde. Sein erster Spielfilm LAMALAND (TEIL I), Uraufführung am International Film Festival Rotterdam, ist der erste Teil eines zweiteiligen Projekts mit den überlebenden Nachkommen dieser Gemeinschaft, Friedrich und Max Josef Schweikhart.