TRANCEFORMER

V'97

TRANCEFORMER

A PORTRAIT OF LARS VON TRIER

Stig Björkman
Schweden/DK, 1997
Dokumentarfilme, 52min, stumm

TRANCEFORMER

Stig Björkman
Schweden/DK, 1997
Dokumentarfilme, 52min, stumm

Mit: 
Lars von Trier
Ernst-Hugo Järegård
Katrin Cartlidge
Drehbuch: 
Stig Björkman
Ton: 
Ragnar Samuelsson
Steen Andersen
Thomas Langballe
Kamera: 
Jan Röed
Anthony Dod Mantle
Björn Blixt
Schnitt: 
Leon Flamholc

Produktion: 
AB Memfis Film & TV
Weltvertrieb: 
Trust Film Sales
Format: 
35 mm
Farbe

Ein Porträt von Dänemarks berühmtestem und zugleich kontroversiellstem Regisseur, Lars von Trier. Tranceformer ist eine Begegnung mit von Trier sowohl auf einer privaten Ebene als auch in seinem filmischen Universum. Dieser wagemutige und provokante Künstler ist privat sehr zurückgezogen und gibt Rätsel auf, indem er jeglichen Kontakt mit der Presse und anderen Medien verweigert. Regisseur Stig Björkman aber hatte Gelegenheit, mehr als zwei Jahre mit Lars von Trier zu verbringen und ihn bei der Arbeit, zu Hause und in der Freizeit zu beobachten. Tranceformer bietet einen einzigartigen Einblick in seine Kunst und seine Gedankenwelt. Lars von Trier spricht über seine Phobien, seine Ängste und seinen Selbsthass, aber auch über seine Ideale und darüber, woran er glaubt. Wir sehen den Filmemacher als Jungen, der seine ersten Experimente mit einer Super-8-Kamera macht, und als reifen und kompromisslosen Künstler, der seine seltsamen Filmwelten erschafft, wie in Element of Crime, Riget oder Breaking the Waves.