Tesnota

V' 17

Tesnota

Closeness

Kantemir Balagov
RUS, 2017
Spielfilme, 118min, OmeU

© Viennale © Viennale

Tesnota

Kantemir Balagov
RUS, 2017
Spielfilme, 118min, OmeU

Mit: 
Darya Zhovner
Ilana
Olga Dragunova
Adina
Artem Tsypin
Avi
Nazir Zhukov
Zalim
Veniamin Kats
David
Drehbuch: 
Kantemir Balagov
Anton Yarush
Ton: 
Andrey Nikitin
Kamera: 
Artem Emeliano
Schnitt: 
Kantemir Balagov
Ausstattung: 
Alexey Paderin

Produktion: 
Example of Intonation (Alexander Sokurov's Fund)
Lenfilm Studios
Weltvertrieb: 
Wild Bunch
Format: 
DCP
Farbe

Der russische Regisseur Kantemir Balagov ist in Nalchik, einem kleinen Ort im Nordkaukasus geboren. Dort, wo verschiedene kleine Volksgemeinden mit starkem Traditionsbewusstsein aufeinanderstoßen, spielt auch sein Debütfilm. Im Zentrum der Handlung, die in den späten neunziger Jahren mit dem Tschetschenienkrieg in ungemütlicher Nähe angesiedelt ist, steht die junge Ila. Als ihr älterer Bruder entführt wird, durchkreuzen die verzweifelten Versuche ihrer Familie, das Lösegeld zu beschaffen, ihre eigenen Lebenspläne. Sie will ihre jüdische Familienidentität nicht verraten, sieht sich aber dazu gezwungen, um ihre Selbstbestimmung zu kämpfen.

Kantemir Balagov
Geboren 1991 in Naltschik, der Hauptstadt Kabardino-Balkariens. Studium der Wirtschaftswissenschaften an der universität Stawropol, wechselt später an die Universität von Naltschik, wo Alexander Sokurov einen Filmstudiengang eingerichtet hat. 2013 dreht er seinen ersten Film STILL YOUNG, 2014 folgt der Kurzdokumentarfilm ANDRYUKHA über einen jungen Mann, der an Schizophrenie erkrankt ist. TESNOTA erhält den Kritikerpreis in der Reihe Un Certain Regard in Cannes.