Sto lyko

V' 13

Sto lyko

To The Wolf

Christina Koutsospyrou, Aran Hughes
GR/GB, 2013
Dokumentarfilme, 74min, OmeU

© Viennale © Viennale © Viennale

Sto lyko

Christina Koutsospyrou, Aran Hughes
GR/GB, 2013
Dokumentarfilme, 74min, OmeU

Drehbuch: 
Aran Hughes
Christina Koutsospyrou
Ton: 
Kostas Fylaktidis
Kamera: 
Aran Hughes
Christina Koutsospyrou
Schnitt: 
Aran Hughes
Christina Koutsospyrou

Produktion: 
Linel Films
Weltvertrieb: 
Linel Films
Format: 
DCP
Farbe

Irgendwo in den Bergen im Westen Griechenlands führen kleine Hirten- und Bauernfamilien ihr von der Wirtschaftskrise vom Kümmerlichen ins Elende getriebenes Dasein. Das letzte Geld geht für Alkohol und Zigaretten drauf, die Perspektive wird davon auch nicht rosiger. Das Langfilmdebüt der beiden jungen FilmemacherInnen Koutsospyrou und Hughes spielt kunstvoll mit den Konventionen des Dokumentarischen, um aus der scheinbar ausbeuterischen Aufzeichnung randständiger Depravation die negative Utopie eines allgemeinen gesellschaftlichen Zerfalls und sittlicher Verrohung unter dem Vorzeichen der Armut zu erarbeiten.

In Anwesenheit von Christina Koutsospyrou und Aran Hughes.

Christina Koutsospyrou

Geboren 1980 in Athen. Studiert am London College of Communication und lebt seit 2010 wieder in Griechenland. STO LYKO ist ihr erster Langspielfilm.

Aran Hughes

Geboren 1983 in London. Studiert an der London University of the Arts. Nach drei Kurzfilmen, darunter PRIDE OF DOVER (2010), ist STO LYKO sein erster Langspielfilm.