SPLENDOR IN THE GRASS

V'03

SPLENDOR IN THE GRASS

Elia Kazan
USA, 1961
124min, OF

SPLENDOR IN THE GRASS

Elia Kazan
USA, 1961
, 124min, OF

Mit: 
Natalie Wood
Wilma Dean Loomis
Pat Hingle
Ace Stamper
Audrey Christie
Mrs. Loomis
Barbara Loden
Ginny Stamper
Zohra Lampert
Angelina
Warren Beatty
Bud Stamper
Fred Stewart
Del Loomis
Joanna Roos
Mrs. Stamper
Drehbuch: 
William Inge
Ton: 
Edward J. Johnstone
Kamera: 
Boris Kaufman
Schnitt: 
Gene Milford
Musik: 
David Amram
Ausstattung: 
Richard Sylbert
Kostüm: 
Anna Hill Johnstone

Produktion: 
Warner Bros. 4000 Warner Blvd. Burbank, CA 91522, USA T 818 954 6341 F 818 9546336
Weltvertrieb: 
Warner Bros.
Verleih in Österreich: 
Warner Bros. Zieglergasse 10 1070 Wien T 1 523 86 26 F 1 523 86 26 31
Format: 
35 mm
Farbe

Splendor in the Grass markierte das Filmdebüt von Warren Beatty und den letzten großen kommerziellen Erfolg von Regisseur Elia Kazan. Obwohl 1961 gedreht, stand Splendor in The Grass in der Tradition einer Anzahl von Jugend-(Exploitations)filmen aus den 50er Jahren, darunter Picnic (1955; ebenfalls nach einem Inge-Drehbuch), Rebel Without a Cause , Kazans East of Eden (1955) und das zeitgleich entstandene Musical West Side Story . Dramatisch-exzessiv erzählt Kazan ein coming of age zweier Teenager im Kansas der späten 20er Jahre, die ihre Liebesbeziehung nicht vollziehen dürfen. Eingeklemmt zwischen Klassenschranken und sexuellen Tabus, steuern die Jugendlichen dem Teenage-Wahnsinn entgegen. Für die damalige Zeit gewagte Pop-Freudianismen wie Neurosen als Folge unterdrückter Sexualität sind die Folge. Beatty widmet sich verstärkt dem Sport, Wood erleidet einen Nervenzusammenbruch und muss in die Heilanstalt eingewiesen werden. Bei seinem Erscheinen heimste der Film höchstes Lob wie auch vernichtende Kritik ein: Als einen «der besten Filme über Kinder und Eltern, den wir jemals gesehen haben», wurde er von der «New York Times« gepriesen. Der Kritiker des «New Yorker» hingegen verdammte Splendor in the Grass als einen der «heuchlerischsten Filme, die ich jemals gesehen habe. William Inge und Elia Kazan wissen ganz genau, dass die jungen Menschen, die sie in Splendor in the Grass so durch den Dreck ziehen, praktisch keine Ähnlichkeit mit Jugendlichen im wirklichen Leben haben.» (Alexandra Seibel)