SEA CONCRETE HUMAN

V'01

SEA CONCRETE HUMAN

Michael Palm
Österreich, 2001
Kurzfilme, 28min, eOmdU

SEA CONCRETE HUMAN

Michael Palm
Österreich, 2001
Kurzfilme, 28min, eOmdU

Produktion: 
Johannes Hammel, Hammelfilm, Dietrichgasse 37/17, 1030 Wien, T 1 718 83 05, hammelfilm@i-one.at
Weltvertrieb: 
Hammelfilm
Verleih in Österreich: 
35 mm/1:1,66/Farbe/SW

Der Mensch ist eine Erfindung, deren junges Datum die Archäologie unseres Denkens ganz offen zeigt. Vielleicht auch das baldige Ende. (Michel Foucault, Die Ordnung der Dinge) Eine Spekulation über die Frage, was sicht- und erzählbar wird, wenn Menschen aus der Welt, aus dem Bild verschwunden sind. Sea Concrete Human ist ein utopischer experimenteller Dokumentarfilm, dessen Ausgangspunkt in der Zukunft liegt: Filmmaterialien, zurückgelassen von einer Wissenschaftlerin, die versucht hat, Symptome einer möglichen globalen Katastrophe zu dokumentieren; eine Kommentarstimme, die dieses Ereignis anhand der audiovisuellen Materialien rekonstruiert. Der Ort: eine Forschungsstation irgendwo in der Antarktis. Landschaften und Architekturen werden zu mumifizierten Relikten für (ehemalige) menschliche Präsenz. Ein Science-Fiction-Film.